Anonim

Der wachsende Erfolg von Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren gehören zur Kategorie der mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Sie nehmen an vielen physiologischen Aktivitäten teil und sind auch an verschiedenen pathologischen Prozessen beteiligt, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen . Viele Studien haben sich mit Omega-3-Fettsäuren befasst. Bis 1977 glaubte man, dass die vorteilhafte Wirkung von Lebertran auf dem Vorhandensein der enthaltenen Vitamine A und D beruht. Aber wenn das Vorhandensein dieser Vitamine es ermöglichte, insbesondere Rachitis vorzubeugen, war es nicht nachvollziehbar, warum die Einwohner Grönlands so wenig an Herz-Kreislauf-Erkrankungen litten. So untersuchten in den 1970er Jahren mehrere dänische Forscher diese Populationen, um diese scheinbar paradoxe Situation zu verstehen, da die Grönländer eine fettreichere Ernährung hatten als die Dänen. So zeigten sie, dass die Grönländer kein Fett, sondern Fett von fettem Fisch zu sich nahmen . Seitdem ist die Berühmtheit von Omega-3-Fettsäuren nur gewachsen, zusammen mit der Entdeckung ihrer vielfältigen Vorteile.

Omega-3: auch vorteilhaft bei Diabetes

Bezüglich des Einflusses mehrfach ungesättigter Säuren auf das Diabetesrisiko wurde dieser Zusammenhang stark vermutet. Es wurde dann durch diese Umfrage unter 2.200 Probanden, von denen 500 Diabetiker waren, unterstützt . Da die Aufnahme mehrfach ungesättigter Fettsäuren aufgrund ihrer Ernährungsgewohnheiten geschätzt wurde, scheint der regelmäßige Verzehr von Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft oder im ersten Lebensjahr von Kindern diese vor dem Risiko von Typ-1-Diabetes zu schützen Mehrfach ungesättigte Fettsäuren spielen daher eine Rolle bei der Insulinresistenz .

Dieses Ergebnis ist besonders interessant. Er spricht sich für eine Ernährung aus, die reich an Omega-3-Fettsäuren von schwangeren Frauen ist.

Andere Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren Kinder vor Diabetes schützt, bei denen das Risiko besteht, Typ-1-Diabetes zu entwickeln (1).

Es bleibt die Tatsache, dass die Empfehlungen für Diabetiker in der Primär- oder Sekundärprävention heute Omega-3-Fettsäuren enthalten, dh, dass es ratsam ist, die Aufnahme gesättigter Fettsäuren (fetthaltiges Fleisch, Aufschnitt, Käse, Produkte) zu reduzieren Industrie …) und bevorzugen mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3).

Stellen Sie also in jedem Alter regelmäßig Fisch auf die Speisekarte und bevorzugen Sie Rapsöl.