Anonim

Vorhofflimmern, eine Herzrhythmusstörung

Unter den Herzrhythmusstörungen ist Vorhofflimmern am häufigsten.

Derzeit sind 750.000 Menschen in Frankreich betroffen. Aufgrund der Bevölkerungsalterung wird bis 2050 eine Bevölkerungszahl von rund 2 Millionen prognostiziert.

Diese Störung betrifft in der Tat ältere Menschen. Ab dem 40. Lebensjahr steigt die Frequenz allmählich an und beschleunigt sich dann um das 65. Lebensjahr.

Am Ende liegt das Durchschnittsalter von Probanden mit Vorhofflimmern bei 70 Jahren.

Was ist Vorhofflimmern?

Vorhofflimmern entspricht einer unkontrollierten Aktivierung der Vorhöfe . Wenn sich die Vorhöfe des Herzens jedoch nicht zusammenziehen, führt dies zu einer unregelmäßigen Kontraktion der Ventrikel . Es ist eine schwere kardiologische Erkrankung, die behandelt werden muss .

Menschen, die von Vorhofflimmern betroffen sind, haben normalerweise Herzklopfen, seltener Atemnot.

Eine strenge kardiovaskuläre Untersuchung ist erforderlich, einschließlich eines Elektrokardiogramms (EKG), manchmal mit einer Aufzeichnung der Herztätigkeit für 24 Stunden, und einer Ultraschalluntersuchung des Herzens.

Das Problem ist, dass diese Arrhythmie nicht länger als isolierte Krankheit betrachtet wird. Sie tritt am häufigsten bei Patienten mit einer zugrunde liegenden Herz-Kreislauf-Erkrankung (Herzinsuffizienz, Diabetes, Bluthochdruck, Koronarerkrankung, vorübergehende ischämische Attacke in der Anamnese usw.) auf, dh mit einem hohen kardiovaskulären Risiko .

Beachten Sie, dass, wenn alle Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Vorhofflimmern kompliziert werden können, diese Störung stark mit Bluthochdruck verbunden ist :

75% der von Vorhofflimmern betroffenen Menschen sind hypertensiv.