Anonim

Die medizinische Beurteilung des Athleten

Die Konsultation zur Erlangung eines obligatorischen ärztlichen Zeugnisses für die Ausübung einer sportlichen Wettkampftätigkeit ist nicht nur eine Formsache. Die vollständige kardiovaskuläre Untersuchung ist ebenso wichtig wie der Blutdruck und die Befragung auf der Suche nach kardiovaskulären Risikofaktoren, der Krankengeschichte und insbesondere der Familie. Im Rahmen von Wettbewerben wird ein Elektrokardiogramm (EKG) dringend empfohlen. Ab einem Alter von 35 Jahren kann je nach klinischem Kontext und ausgeübter Sportart ein Anstrengungstest verlangt werden.

Bestimmte Symptome weisen auf ein kardiovaskuläres Risiko hin

Dann muss der Sportler auf seinen Körper hören und die Vorzeichen nicht vernachlässigen.

Tatsächlich hatten Athleten nach den Ergebnissen einer Studie des Club des Cardiologues du Sport in mehr als 50% der kardiovaskulären Unfälle, die während des Trainings auftraten, in den Tagen oder sogar Stunden zuvor Warnsymptome der Unfall.

Jedes verdächtige Symptom muss daher eine sofortige Rücksprache erfordern.

Und schließlich hilft das Befolgen einiger einfacher Regeln auch dabei, sich bei jeder sportlichen Aktivität vor einem Herz-Kreislauf-Unfall zu schützen. Der Club of Cardiologists hat die zehn Grundregeln aufgelistet.