Anonim

Jedes Jahr sind 10 Millionen Menschen von einem Schlaganfall betroffen. Nicht nur ältere Menschen sind betroffen, 20% der Fälle betreffen Personen unter 55 Jahren. Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache in Frankreich und die häufigste Ursache für erworbene Behinderungen bei Erwachsenen weltweit. Die Pflege verbessert sich jedoch, während Präventionskampagnen die Öffentlichkeit über die Warnsymptome eines Schlaganfalls informieren und sie dazu veranlassen sollten, sich an die Rettungsdienste zu wenden.

Was sind die Warnsignale für einen Schlaganfall?

- Plötzliches Taubheitsgefühl, Empfindlichkeitsverlust oder sogar Lähmung von Gesicht, Arm, Bein oder Körperseite.

- Schwindel, verschwommene Sprache, Sehvermögen, starke Kopfschmerzen, Erbrechen …

Bei solchen Zeichen müssen Sie sofort 15 wählen! Zögern Sie nicht, wir werden Sie niemals beschuldigen, angerufen zu haben, auch wenn es am Ende kein Schlaganfall war!

Was ist, wenn die Zeichen spontan verschwinden? Es ist weiterhin wichtig, Rücksprache zu halten, da das Risiko eines erneuten Auftretens sehr hoch ist.

Warum ist es so wichtig, die Notaufnahme anzurufen?

Denn ein Schlaganfall bedeutet, dass eine Arterie durch ein Blutgerinnsel blockiert ist. Jede Minute, die vergeht, geht mit der Zerstörung von 2 Millionen Neuronen einher. Mit anderen Worten, das Gehirn leidet und der Schaden ist irreparabel. Das Ziel der Behandlung ist es, das Gerinnsel so schnell wie möglich zu zerstören, um die Spülung des Gehirns wiederherzustellen. Gegenwärtig basiert die Behandlung auf der intravenösen Injektion einer Substanz, die das Gerinnsel lösen kann. Die Dauer der Injektion dieses Medikaments beträgt ungefähr eine Stunde. Letztendlich ermöglicht diese Art der Intervention eine Heilung in 40% der Fälle, jedoch unter der Bedingung, dass die Injektion weniger als drei Stunden nach dem Einsetzen der ersten Symptome eines Schlaganfalls eingeleitet wird.

Ein französisches Team unter der Leitung von Pr Amarenco im Bichat-Krankenhaus in Paris hat ein neues Protokoll implementiert: Neben der herkömmlichen Behandlung (intravenöse Injektion des Arzneimittels) wird das Arzneimittel auch direkt an das Blutgerinnsel abgegeben unter Verwendung eines in die Arterie eingeführten Mikrokatheters. Dort kann das Gerinnsel auch direkt durch den Katheter entfernt werden.

Auf diese Weise ist die Behandlung effektiver, wie die Heilungsrate zeigt: bis zu 93%.

Abschließend lohnt es sich wirklich, die Notaufnahme beim ersten Signal anzurufen!