Anonim

Was ist der Unterschied zwischen Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes?

Typ-1-Diabetes entspricht unmittelbar einem insulinabhängigen Diabetes. Es ist das Ergebnis einer unzureichenden Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse. Es tritt bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf. Diese Form von Diabetes erfordert tägliche Insulininjektionen für das Leben und die Einhaltung einer permanenten Diabetikerdiät. Typ-2-Diabetes manifestiert sich eher um das 50. Lebensjahr bei übermäßig reichhaltigen, übergewichtigen und zu sesshaften Personen mit Lebensmittelhygiene. Dieser Diabetes kann in einem ersten Schritt mit oralen Antidiabetika behandelt werden.

Lesen Sie auch: Diabesität: häufiges Gen zwischen Adipositas und Diabetes

Was ist Schwangerschaftsdiabetes und welche Risiken sind damit verbunden?

Schwangerschaftsdiabetes ist Diabetes, der während der Schwangerschaft auftritt und normalerweise nach der Geburt verschwindet. Während des zweiten und dritten Schwangerschaftstrimesters ist der Bedarf an Insulin größer und manchmal produziert die Bauchspeicheldrüse nicht genug. Das Risiko für die Mutter ist das Vorhandensein von Ödemen, Bluthochdruck und die Gefahr einer vorzeitigen Entbindung. Die Gefahr für den Fötus ist hauptsächlich die Makrosomie, dh das Baby ist zu groß (Gewicht über 4 kg bei der Geburt).