Anonim

Probleme sind unvermeidlich und Teil des Lebens. Wir leben nicht im Disneyland oder in einem Märchen. Kinder um jeden Preis bewahren zu wollen, würde ihnen ein falsches Bild der Realität zeigen. Es ist also besser, sie zu lehren, diese Konflikte zu beobachten und wenn möglich zu überwinden. Ein Streit ist unangenehm, verstörend, aber Versöhnung ist sehr gut. Wenn ein Kind feststellt, dass eine Meinungsverschiedenheit gelöst werden kann und danach sogar zu einem besseren Wohlbefinden führt, ist dies sehr lehrreich. Später wird er keine Konfrontationen fürchten, er wird wissen, dass das Beste auch herauskommen kann. Er lernt, für beide Seiten einen ehrenvollen Ausweg zu finden!

Und selbst wenn ein Konflikt fortbesteht, haben wir das Recht, nicht zuzustimmen, ohne dass einer der beiden die Schuld trägt. Toleranz zu lernen ist das, was der Betrachter verstehen kann! Wenn er ein Kind ist, wird er wissen, dass er das Recht hat, er selbst zu sein, auch wenn er gegen die Meinung anderer verstößt. Es mag gut sein, es ihnen zu erklären: Wir sind uns nicht einig, es kommt immer mal wieder in einer Familie vor

Die Beleidigungen und verletzenden Worte, die den anderen in den Schlamm ziehen, sind andererseits sehr giftig. Sie verletzen auch das Kind, das seinen Vater und seine Mutter liebt. Das Gleiche gilt, wenn Sie Ihre Kinder als Zeugen oder als Schiedsrichter oder zur Unterstützung heranziehen! Ihn zu zwingen, seine Seite zu wählen, bedeutet, ihn zu zwingen, auszudrücken, dass er einen Elternteil bevorzugt. Für ihn ist es notwendigerweise ein Herzensbrecher. Die Angst ist schrecklich.

Und wenn Sie es eines Tages wirklich nicht können, wenn Ihr Kind unter Ihren Konflikten zu leiden scheint, denken Sie darüber nach, einen Psychiater um Hilfe zu bitten . Dies wird Ihnen einen äußeren Eindruck vermitteln und Ihnen helfen, einen schwierigen Kurs zu bestehen.

Das Gegenmittel gegen Streitigkeiten ist zu zeigen, dass wir uns lieben, wenn die Dinge gut laufen . Dies kann durch Gesten, Worte oder Aufmerksamkeiten geschehen. Entscheidend ist nicht die Anzahl der Auseinandersetzungen, sondern die Balance zwischen Positivem und Negativem und dass das Positive gewinnt! Viel Liebe kann leicht viele Konflikte überwinden!

Schließlich ist viel mehr als Argumente, Schreie, Ausbrüche, Ärger, was für Kinder am gefährlichsten ist, Hass zwischen ihren Eltern und Hass, es kann kalt, still und ohne viel Manifestation sein . Es ist daher dieser Mangel an Liebe, der sich als der schädlichste für Kinder erweisen kann.