Anonim

Der Effekt dieser täglichen körperlichen Aktivität auf die Verringerung des Risikos bestimmter Krankheiten könnte berechnet werden. Zum Beispiel minus 60% Risiko für Dickdarmkrebs, minus 50% Risiko für Schenkelhalsfrakturen bei Frauen, minus 50% Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen usw. Das Wichtigste ist jedoch, dass diese Vorteile nicht viel Opfer erfordern, da in den allermeisten Fällen ein "flotter" Spaziergang von einer halben Stunde pro Tag ausreicht.

Leider ist dieses minimale Ziel, so einfach es scheint, 30 Minuten am Tag zu laufen, bei weitem nicht erreicht: 34% der 12- bis 75-Jährigen, 41, 5% der Männer und 50% der Frauen 35- bis 60-Jährige erreichen diese Schwelle nicht. Insgesamt ist eine von drei Personen weniger als 30 Minuten Fußmarsch pro Tag. Diese Beobachtung betrifft die gesamte Bevölkerung mit einem signifikanten Rückgang der Aktivität ab dem 45. Lebensjahr und einem stärkeren Bewegungsmangel bei Frauen. Unsere Lebensgewohnheiten stehen auf dem Spiel: Fernsehen (durchschnittlich 130 Minuten pro Tag), Computer- und Spielekonsolen, Auto, Aufzüge, Rolltreppen 30 Minuten zu Fuß sind jedoch für jedermann erreichbar:

  • Wenn Sie zur Arbeit gehen, beschließen Sie, eine Haltestelle früher aus dem Bus oder der U-Bahn auszusteigen = 10 Minuten;
  • Nehmen Sie an einem Tag die Treppe und nicht die Aufzüge oder Rolltreppen = 7 Minuten;
  • Holen Sie sich das Brot mit dem Fahrrad und nicht mit dem Auto = 13 Minuten.

Einige zusätzliche Ideen

  • Machen Sie kurze Ausflüge zu Fuß und nicht mit dem Auto.
  • Nehmen Sie den Hund etwas länger raus.
  • Begleiten Sie Kinder zu Fuß, zu Fuß oder mit dem Fahrrad.
  • Am Abend nutzen Sie die letzten Sonnenstrahlen, um ein wenig im Garten zu arbeiten.
  • Nutzen Sie die Mittagspause, um 15 Minuten spazieren zu gehen.
  • Setzen Sie jeden Tag mehr Energie in Gesten und Aktivitäten ein.
  • Gehen Sie am Sonntagmorgen in den Pool.
  • Planen Sie an Wochenenden Waldspaziergänge.
  • Treten Sie einem Sport- oder Tanzclub bei

Einteilung der körperlichen Aktivitäten nach ihrer Intensität **

Die Benchmark-Aktivität ist flottes Gehen oder "flottes Gehen". Weitere Aktivitäten können je nach Vorlieben, Gewohnheiten und Möglichkeiten (Alter, Behinderung) vorgeschlagen werden.Das Ziel von 30 Minuten zügigem Gehen ist daher eine durchschnittliche und tägliche Arithmetik. Lass alle ihre Mathe machen. Sehr geringe Intensität: längere Zeit im Stehen, Kochen, Bügeln und Spielen eines Musikinstruments; Niedrig: langsames Gehen (4 km / h), leichte Hausarbeit, mechanische Wartung, Pétanque, Segeln, Golf, Tischtennis (außerhalb des Wettbewerbs); Mäßig: zügiges Gehen (6 km / h), leichte Gartenarbeit, Tragen von Lasten von einigen Kilo, Gesellschaftstanz, Radfahren, "Vergnügen" beim Schwimmen; Hoch: Bergwandern, Graben, Bewegen, Joggen (10 km / h), Seilspringen, Fußball, Basketball, Kampfsport.

* Studie Suvimax 2000 und Barometer Health Nutrition 2002. ** Nationales Institut für Gesundheit, Nr. 00-4084, Oktober 2000.