Anonim

Die Vorwürfe und die "Hexenjagd" sind vorbei, es ist an der Zeit, die Lehren aus der Hitzewelle von 2003 zu ziehen eine solche Gesundheitskatastrophe.

1) Prävention für die breite Öffentlichkeit entwickeln

Verteilen Sie ein einfaches Protokoll an Krankenhäuser und Seniorenheime, um das Risiko einer Hyperthermie zu vermeiden, und schulen Sie das Personal entsprechend. Führen Sie jeden Sommer eine geeignete Kommunikationskampagne mit der Öffentlichkeit über das Risiko von Hitzewellen durch. Mindestens ein Raum pro Einrichtung, in dem ältere Menschen willkommen geheißen werden.

2) Stärkung des Gesundheitswarnsystems

Weitergabe von Warnmeldungen unter Verwendung aller Medien und insbesondere des Fernsehens zur Hauptsendezeit. Stärkung des Bereitschaftsdienstes am Institut für Public Health Surveillance und der Ressourcen der interregionalen Epidemiologie-Zellen, Ausbau des elektronischen Netzes "DGS" und Einrichtung eines ähnlichen Warnsystems zwischen der Generaldirektion für soziales Handeln und die 10.000 Seniorenheime.