Anonim

Babygesundheit: Was ist Ösophagitis?

Magenrückfluss entspricht einem Anstieg des Säuregehalts des Magens in der Speiseröhre und manchmal im Mund. Wenn der Reflux zu oft erneuert wird, verursacht der Säuregehalt der Magensäfte eine Reizung der Speiseröhre, die als Ösophagitis bezeichnet wird. Dies löst beim Säugling sehr schmerzhafte Magenverbrennungen aus. Somit können einfache hygienisch-diätetische Maßnahmen durchgeführt werden, wenn Ihr Kind häufig aufstößt, um das Risiko einer Ösophagitis zu begrenzen.

Lesen Sie auch: Helicobacter pylori, das Bakterium aller Gefahren?

Babygesundheit: Was tun, wenn Ihr Kind häufig aufstößt?

Einige hygienisch-diätetische Regeln können ein Kind entlasten, das häufig nachgibt: - Teilen Sie die Mahlzeiten Ihres Kindes auf, geben Sie es in kleineren Mengen, jedoch häufiger. - Halten Sie Ihr Kind 30 Minuten nach jeder Fütterung aufrecht. Sie können es zum Beispiel in eine Babytrage stecken; - Behandeln Sie Ihr Kind nach dem Füttern nicht zu viel. - ihm eingedickte Milch geben; - Setzen Sie Ihr Kind nicht dem Passivrauchen aus. - Ziehen Sie die Windel nicht zu fest an und ziehen Sie lockere Kleidung an, um keinen Druck auf den Bauch auszuüben - Osteopathie führt zu guten Ergebnissen. Das Aufstoßen verschwindet zum Zeitpunkt der Nahrungsumstellung und wenn das Kind zu stehen beginnt.