Anonim

Aufflackern: verräterische Anzeichen

Es ist üblich, dass Babys beim Zahnen Fieber haben, aber nur, wenn das Zahnfleisch durchbohrt ist. Das Zahnen verursacht kein Fieber oder höchstens eine Temperatur unter 38, 5 ° C für eine Dauer von nicht mehr als 48 Stunden. Bestimmte aufschlussreichere Anzeichen als Fieber ermöglichen es, sicherzustellen, dass es sich tatsächlich um ein Zahngebiss handelt, und zwar: - Appetitlosigkeit, die in der Regel nur ein oder zwei Tage anhält: Bieten Sie Ihrem Baby an leicht zu verzehrende Kompotte und Pürees sowie ausreichend mit Wasser zu versorgen. - Die laufende Nase: Babyfliege und physiologisches Serum ermöglichen ein Aufräumen und Reinigen der Nase. - Weicher Stuhl oder sogar Durchfall mit Stuhlemission Säuren, die Windelausschlag fördern: Eine bestimmte Salbe fördert die Heilung. - Ein geschwollenes und schmerzhaftes Zahnfleisch aufgrund der Kompression von Nervenenden: Ein Balsam, der über das Zahnfleisch fließt, kann das Baby entlasten. Übermäßiger Speichelfluss, Unruhe, Schlafstörungen, Kinn und rote Wangen sind weitere verräterische Anzeichen: bei Babys Zahnen bleibt nicht unbemerkt.

Lesen Sie auch: Bikarbonat für weiße Zähne: Anleitung

Zahnen: variable Dauer

Die Dauer der Zahnfackel variiert von einem Kind zum anderen, von einigen Wochen bis zu einigen Monaten. Wenn jedoch mindestens eines dieser Anzeichen länger als ein paar Tage anhält, wenden Sie sich an den Kinderarzt. Das Vernachlässigen einer laufenden Nase kann zu Ohrenentzündungen führen. Ebenso sollte Durchfall nicht verlängert werden, da er das Risiko einer Dehydration des Kindes birgt.