Anonim

Verstopfung bei Kindern: Definition und Symptome

Sie sollten wissen, dass der Darmtransit von einem Kind zum anderen und sogar von einem Tag zum anderen sehr unterschiedlich ist.

Wir sprechen von Verstopfung, wenn der Stuhl eines Kindes selten, hart (sehr trockene kleine Bällchen) und schwer zu emittieren ist (er drückt, zögert, hält zurück, hat Schwierigkeiten aufgrund der Härte und Trockenheit des Stuhls). .

In der Regel ist ein Kind verstopft, wenn es weniger als einmal am Tag vor dem Alter von 1 Jahr, weniger als alle zwei Tage zwischen 1 und 4 Jahren und weniger als dreimal im Jahr Stuhlgang hat. Woche danach.

Ursachen für Verstopfung bei Kindern sind oft diätetische

In den Industrieländern konsumieren wir viel zu viel Lebensmittel ohne Rückstände und arm an pflanzlichen Fasern (Fleisch, Nudeln, stärkehaltige Lebensmittel). Leicht verdaulich, reduzieren sie die Stuhlmenge und verlangsamen ihren Fortschritt im Darm. Kinder sind daher häufig ernährungsbedingt verstopft.

Im Falle einer im Wesentlichen diätetischen Ursache:

  • Biete ihm sehr oft an, Wasser zu trinken, von Zeit zu Zeit einen frischen Fruchtsaft ohne Zucker oder zu lagern, 100% Fruchtsaft;
  • geben Sie ihm mindestens zu jeder Mahlzeit ein grünes Gemüse oder ein rohes Gemüse; eine gekochte Frucht oder zwei rohe Früchte;
  • von Zeit zu Zeit Hülsenfrüchte oder Spinat;
  • abwechselnd Vollkornbrot und Weißbrot;
  • Geben Sie ihm Milch oder zuckerarme Milchprodukte.
  • bieten Sie ihm von Zeit zu Zeit gekochte Pflaumen oder Rhabarber in Kompott mit wenig oder ohne Zucker an;
  • Vermeiden Sie Süßigkeiten, zuckerhaltige Getränke, Sirupe und Schokolade.
  • Vermeiden Sie Reis, ausgenommen ganzen Reis.
  • und schließlich vermeiden Sie die Banane, die Quitte und die gekochten Karotten.

Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es kann bestimmte Medikamente anbieten, die den Darmtransit beschleunigen oder fördern.

Nämlich:

Verstopfung kann auch von einem Kind herrühren, das sich weigert, auf die Toilette zu gehen : eine aufregende Aktivität, die es fernhält, Schüchternheit im Freien, Angst vor unangemessenen Toiletten, zu strenge Erwerbsmethoden usw.

In allen Fällen muss ein Kind mit Verstopfung, das leidet, behandelt werden .

Es sollte in der Tat bekannt sein, dass der Großteil der Schmerzen des Kindes mit Verstopfung zusammenhängt.