Anonim

Was sind die Hauptursachen für eine riskante Schwangerschaft?

Einige Schwangerschaften gelten aufgrund ihrer Natur als gefährdet. Dies sind Schwangerschaften vor dem 15. Lebensjahr oder nach dem 38. Lebensjahr und Mehrlingsschwangerschaften (Doppel-, Dreifachschwangerschaften). Frauen, die bereits einen Kaiserschnitt oder eine Frühgeburt hatten, sind ebenfalls potenziell gefährdet, ebenso wie Träger chronischer Krankheiten, hämorrhagischer Pathologien, Diabetes oder abhängig. Ereignisse während der Schwangerschaft können ebenfalls gefährlich sein: Schwangerschaftsdiabetes, schwangerschaftsbedingte Hypertonie, Präeklampsie, Gähnen des Gebärmutterhalses oder das Vorhandensein von zu starken und zu vielen Uteruskontraktionen.

Lesen Sie auch: Schwangerschaft: Warnzeichen nicht zu übersehen

Was tun bei einer riskanten Schwangerschaft?

Schwangerschaften, die als gefährdet gelten, müssen einer besonderen und strengen Überwachung unterzogen werden. Ultraschall sollte so oft wie nötig durchgeführt werden, ebenso wie Blutuntersuchungen. Eine Amniozentese kann angefordert werden. Die zukünftige Mutter sollte sich konsultieren, wenn Zweifel bestehen, ob ein Symptom einer Fehlgeburt oder die Gefahr einer Frühgeburt besteht. Schließlich muss eine Ruhepause eingehalten werden, um das Risiko einer Fehlgeburt oder vorzeitigen Entbindung zu begrenzen.