Anonim

Tabakbedingter Geschmacks- und Geruchsverlust

Wenn Tabak einen Geschmacksverlust verursacht, liegt dies daran, dass der Teer und die Chemikalien im Zigarettenrauch Ihre Geschmacksknospen schädigen. Somit kann das Rauchen Ihre Geschmacksfähigkeit in zwei Hälften beeinträchtigen. Darüber hinaus trocknet das Rauchen den Mund, indem es die Speichelproduktion reduziert (aufgrund von Schäden an den Speicheldrüsen), was zu einer verminderten Auflösung der Nahrung führt (wir sprechen von Insalivation) und daher zu einer Abnahme des Geschmacks von Gerichten. Das Problem ist nicht auf einen einfachen Verlust dieser Sinne beschränkt, da die Veränderung des Geschmacks und der Geruchsempfindungen zu schlechten Essgewohnheiten führt. Tatsächlich bevorzugen wir Gerichte mit Soße, fettem Essen, Salz (oder Zucker) in all unseren Gerichten usw., da uns alle Lebensmittel langweilig erscheinen. Dies sind Verhaltensweisen, die, wie wir wissen, das Ernährungsgleichgewicht beeinflussen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Dies ist umso schädlicher, als Nikotin auf die Mobilisierung von Fetten (es verlangsamt deren Speicherung) und auf den gestörten Grundstoffwechsel einwirkt.

Lesen Sie auch: Omega-3: eine neue Methode, mit dem Rauchen aufzuhören?

Rückkehr von Geschmack und Geruch, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören

Körperliche Verbesserungen sind ab den ersten Tagen nach der Raucherentwöhnung zu beobachten. In Bezug auf Geschmack und Geruch zeigt sich in der Regel nach zehn Tagen oder zwei Wochen ohne Rauchen eine Besserung, auch wenn innerhalb von 48 Stunden nach der letzten Zigarette bereits eine Besserung zu verzeichnen ist. Sobald Sie mit dem Rauchen aufhören, wachsen die Nervenenden Ihrer Geschmacksknospen nach. Die Rückkehr von Geschmack und Geruch sowie die Verbesserung anderer Funktionen im Zusammenhang mit der Raucherentwöhnung sind von Person zu Person unterschiedlich, und dies ist nur ein Trend. Beachten Sie jedoch, dass Raucher, bei denen Geschmack und Geruch nicht verändert wurden, den Unterschied offensichtlich nicht bemerken.

Raucherentwöhnung und Gewichtszunahme

Viele Raucher befürchten, dass sie an Gewicht zunehmen, wenn sie mit dem Rauchen aufhören. Konkret werden die Menschen mit der Rückkehr von Geschmack und Geruch wieder Aromen und Gerüche entdecken, die zu einer Steigerung des Appetits führen können. Dieses Gefühl ist jedoch nur vorübergehend und die Gewichtszunahme ist alles andere als systematisch, da 30% der ehemaligen Raucher nicht zunehmen und bei vielen anderen die Gewichtszunahme auf 3 oder 4 kg begrenzt ist. Wenn die Person schlechte Essgewohnheiten hat, kann die Gewichtszunahme wichtiger sein und es wird notwendig sein, zu einer gesünderen Ernährung zurückzukehren: weniger fett, weniger salzig und weniger süß.