Anonim

Bisher konnte der Patient die in seiner Krankenakte gespeicherten Informationen nur durch einen Arzt einsehen. Jetzt kann jeder Patient direkt darauf zugreifen. Die Einsichtnahme in die Akte ist kostenlos und muss spätestens innerhalb von acht Tagen nach Aufforderung und frühestens nach einer Bedenkzeit von 48 Stunden erfolgen. Diese Frist verkürzt sich auf zwei Monate, wenn die Informationen älter als fünf Jahre sind. Im Todesfall des Patienten können die Begünstigten auch auf die Informationen zugreifen.

Diese Bestimmungen zur besseren Information der Patienten haben intensive Diskussionen ausgelöst. Einerseits wurde der potentiell gefährliche Charakter hervorgehoben, wobei bestimmte Informationen den Patienten belasten und damit die therapeutischen Risiken erhöhen können, andererseits betonte der Gesundheitsminister Bernard Kouchner den Kulturwandel in der Die Beziehung zwischen Patient und Arzt besteht weiterhin und es besteht die Notwendigkeit, das Vertrauen wiederherzustellen.