Anonim

Wer ist betroffen?

Die Bleivergiftung ist in der Regel auf die Aufnahme von Schuppen oder Staub von alten bleihaltigen Farben zurückzuführen, die bis 1948 in großem Umfang im Lebensraum verwendet wurden Fälle von Bleivergiftung in der Umwelt. In Ile-de-France haben fast 17.000 Kinder mindestens einen dieser Risikofaktoren, und die Ergebnisse einer zwischen 1992 und 1998 durchgeführten Screening-Kampagne zeigen, dass jedes dritte dieser Kinder tatsächlich einen Bleigehalt in hatte Der Organismus ist höher als das akzeptierte Niveau und zeugt von einer Vergiftung.Kinder sind besonders anfällig für diese Art von Vergiftung, da ihr Organismus im vollen Wachstum ist (Zentralnervensystem noch unreif, erhöhte Verdauungsabsorption …) und ihr Verhalten stark orientiert ist Auf dem Weg zu einer Erkundungstätigkeit mit Hand-zu-Mund-Tragen (zum Beispiel werden die unter den Kühler fallenden Farbspäne leicht aufgenommen, gehandhabt und dann zum Mund gebracht).

Stille Vergiftung

Leider ist die Vergiftung häufig asymptomatisch, weshalb bei allen Kindern mit einem der Umweltrisikofaktoren ein systematisches Screening (durch Messung des Bleispiegels oder des Blutbleispiegels) erforderlich ist.