Anonim

Fettleibigkeit und Übergewicht betreffen bereits 19% der französischen Kinder, doppelt so viel wie vor zehn Jahren. Dieses Phänomen ist weit über das genetische Feld hinaus auf ein Ungleichgewicht zwischen Nahrungsaufnahme und Energieverbrauch zurückzuführen.

Zu viel Zucker, zu viel Fett

In Frankreich hat der Fettanteil stetig zugenommen und liegt heute um 5% über den empfohlenen Anteilen. Der Konsum bestimmter Lebensmittel und Getränke ist in 5 Jahren explodiert: + 84% Gebäck, + 24% Süßgebäck, + 17% Limonaden und Fruchtsäfte. Ein Drittel der Kinder und 40% der Jugendlichen trinken Limonaden zum Mittag- und Abendessen. In den Vereinigten Staaten, in denen von einer echten Adipositas-Epidemie die Rede ist, wurden andere Ernährungsgewohnheiten in Frage gestellt, z. B. frühzeitige Abweichungen von der Nahrung ab dem Alter von 3 Jahren und die Entwicklung der Art des Verzehrs: schnell - Lebensmittel, Snacks, unkontrollierter Zugang zu zuckerhaltigen Getränken, insbesondere in Schulen Aus all diesen Gründen empfiehlt das von Afssa entwickelte Nationale Gesundheits- und Ernährungsprogramm, die Aufnahme von einfach zugesetzten Kohlenhydraten um 25% zu reduzieren.

Bewegungsmangel

Die Zeit, die vor dem Fernseher verbracht wird, trägt speziell dazu bei, übergewichtige Kinder zu bekommen: 50 Minuten Fernsehen entsprechen einer weiteren Stunde Schlaf. Junge Amerikaner zwischen 2 und 17 Jahren schlafen noch vier Jahre, fast ein Drittel ihres Lebens. Und diejenigen, die Fernsehen in ihren Zimmern haben, sind fettleibiger als andere.