Anonim

Es ist bekannt, dass die Häufigkeit von Kalziumsteinen mit zunehmender Kaliumausscheidung im Urin abnimmt. Aber wenn Obst, Gemüse und Fleisch wesentliche Kaliumquellen sind, sind sie nicht gleichwertig. In der Tat führt der Verzehr von Fleisch zu einer Säureaufladung, die die Kalziumausscheidung im Urin fördert. Umgekehrt verursacht die Aufnahme von Obst und Gemüse eine alkalische Aufladung, die die Bildung von Kalziumsteinen hemmt.

Lesen Sie auch: Papillomavirus: Bald ein Urintest?

Daher ist es ratsam, dass Menschen, die unter Kalziumlithiasis leiden, vermehrt Obst und Gemüse zu sich nehmen, kalziumarmes Wasser trinken und weniger Proteine ​​und Salz (Natrium) zu sich nehmen.

Die Ergebnisse einer Studie bestätigen heute die Wirksamkeit einer obst- und gemüsereichen Ernährung in Bezug auf das Risiko von Harnsteinen.

Zwei Wochen lang wurde eine an Obst und Gemüse reiche oder arme Diät bei Kontrollpersonen und Patienten mit Calciumlithiasis-Krankheit getestet. Unabhängig von den Probanden geht ein geringer Obst- und Gemüsekonsum mit einer erhöhten Calciumausscheidung im Urin einher. Umgekehrt nimmt die Kalziumausscheidung im Urin umso mehr ab, je mehr Obst und Gemüse aufgenommen wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Verringerung der Aufnahme von Obst und Gemüse das Risiko der Bildung von Kalziumsteinen bei gesunden Probanden erhöht. Die Aufnahme von Obst und Gemüse bei Patienten, die Steine ​​nehmen, wirkt dagegen vorbeugend, indem Risikofaktoren reduziert werden.