Anonim

Die Modernisierung unserer Lebensweise ging mit Ernährungsfehlern einher, die ebenso wie der sitzende Lebensstil als Beitrag zur Adipositas-Epidemie und ihren Komplikationen angeklagt werden. Wir sagen es und wiederholen es, wir essen zu viele fetthaltige Produkte ( fetthaltiges Fleisch, Fertiggerichte, Butter, Margarine, Gebäck) und zu wenig Fisch, Obst, Gemüse und stärkehaltige Lebensmittel (Brot, Vollkornreis). So hat rotes Fleisch heute einen eher schlechten Ruf, denn es ist reich an gesättigten Fettsäuren, die unserer Gesundheit schaden sollen.

Von der Rinderwahnsinnigkeit ganz zu schweigen, wurde Fleisch oft als ein Faktor angeklagt, der viele Krankheitsbilder begünstigt (Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, rheumatoide Arthritis). Eine neue Publikation verstärkt solche Anschuldigungen.

An dieser Studie nahmen durchschnittlich 150.000 Erwachsene im Alter von 63 Jahren teil. Nachdem die Autoren mithilfe von Fragebögen Informationen zu ihren Ernährungsgewohnheiten, ihren körperlichen Ausgaben oder ihrer Vorgeschichte gesammelt haben, stellen sie fest, dass die größten Esser von rotem Fleisch zehnmal mehr essen als die kleinsten Verbraucher Frauen 17-mal mehr. Zwischen 1982, als dieser Versuch begann, und 1992 wurden 1.667 kolorektale Krebsarten entdeckt. Patienten, die zu Beginn und am Ende der Studie als die größten Konsumenten von rotem Fleisch galten, hatten ein doppelt so hohes Darmkrebsrisiko . Umgekehrt reduzierten diejenigen, die am meisten Fisch und Hühnchen aßen, dieses Risiko um 23 bis 30%. Dieser Rückgang des Risikos wurde jedoch nur bei Dickdarmkrebs beobachtet.

Seien Sie jedoch vorsichtig, wir sprechen über wichtige Beiträge von rotem Fleisch. Geringer oder mäßiger Verzehr scheint nicht schädlich zu sein, besonders wenn Sie die magersten Stücke wählen. Was Sie brauchen, ist, die Freuden zu variieren, indem Sie rotes Fleisch, weißes Fleisch, Eier, magerer Schinken und zweimal pro Woche mit Minium, Fisch abwechseln. Und wenn Sie rotes Fleisch nicht besonders mögen, zwingen Sie sich nicht, es jeden Tag zu essen. Viele andere Lebensmittel liefern Protein, angefangen bei stärkehaltigen Lebensmitteln, die reich an pflanzlichen Proteinen sind. Fallen Sie aber nicht in den gegenteiligen Überschuss, denn rotes Fleisch stellt einen interessanten Beitrag zu Vitaminen und Mineralstoffen dar, insbesondere zu Eisen, an dem viele Frauen tendenziell Mangel haben Balance und Abwechslung!