Anonim

Die Entdeckung kann wie folgt zusammengefasst werden: Die Kalorien, die Menschen während ihrer täglichen Aktivitäten verbrennen, spielen eine viel wichtigere Rolle bei Fettleibigkeit, als wir es uns vorgestellt haben. Gleichzeitig stellen wir fest, dass übergewichtige Probanden spontan zur Inaktivität neigen . Das heißt, sie haben ein biologisches Bedürfnis, mehr zu sitzen. Um Kalorien zu verbrennen, gibt es jedoch zwei Lösungen: Sport treiben oder Alltagsaktivitäten ausführen. Und letzteres scheint sehr effektiv zu sein.

Ungefähr zwanzig sitzende Freiwillige, die zur Hälfte dünn und zur anderen Hälfte fettleibig waren, nahmen an dieser Studie teil. Sie nahmen ihre Mahlzeiten systematisch im Krankenhaus ein und setzten ihre täglichen Aktivitäten fort. Alle ihre Bewegungen bis zum kleinsten Klopfen des Fußes wurden an zehn aufeinanderfolgenden Tagen gemessen. Um dies zu erreichen, wurden Bewegungsmelder in speziell entwickelte Unterwäsche eingebaut, die während der zehn Studientage rund um die Uhr getragen wurde.

Die Autoren stellen somit fest, dass übergewichtige Menschen zweieinhalb Stunden mehr pro Tag sitzen als dünne Probanden. Andererseits ist die Schlafzeit in beiden Gruppen ähnlich, nach einer schnellen Berechnung entspricht diese zusätzliche Inaktivitätszeit einer Energieeinsparung von 350 Kalorien pro Tag. Wenn sich die Fettleibigen bei ihren täglichen Aktivitäten so viel bewegen wie die Dünnen, können sie nach einem Jahr umgerechnet 15 Pfund verlieren.

Dieselben Forscher zeigen auch, dass übergewichtige Menschen nach einer achtwöchigen Diät immer noch länger sitzen als schlanke Frauen, die durch übermäßiges Essen an Gewicht zugenommen haben. Diese Tendenz, länger zu sitzen, ist wahrscheinlich biologisch bedingt.

Diese Daten sind besonders nützlich, um Menschen mit Übergewicht beim Abnehmen zu helfen. Es ist nicht nur Diät und Gymnastik. Während der täglichen Aktivitäten muss gezielt auf Inaktivität geachtet und mehr Bewegung gefördert werden. Auf diese Weise können wir die Menschen dazu ermutigen, öfter wach zu bleiben und nicht zu sitzen, statt still zu stehen, sondern die Umgebung zu verändern, beispielsweise den Tisch so weit wie möglich von Küche, Büchern und Zeitschriften entfernt in den Raum zu stellen weg vom Sofa, die Gläser im Esszimmer Sideboard, kein Stuhl neben dem Telefon, etc.