Anonim

Der Vergleich konzentrierte sich auf die folgenden vier Diäten: Atkins-Diät Alle Zucker werden eliminiert, einschließlich langsamer Zucker (Nudeln, Reis). Auf der anderen Seite können Fette und Proteine ​​nach Belieben gegessen werden. Weight Whatchers Diät Ausgewogene kalorienarme Diät mit reduzierten Portionen und einer Kombination aus psychologischer Hilfe, die durch Gruppentreffen bereitgestellt wird. Diätzone Diät mit niedrigem Kohlenhydratgehalt (mit Aufrechterhaltung des glykämischen Index innerhalb bestimmter Grenzen) und reich an Proteinen. Ornish Diät Vegetarische Diät mit wenig Fett.

Die 160 Teilnehmer im Alter von 22 bis 72 Jahren waren übergewichtig oder fettleibig und hatten auch Bluthochdruck, übermäßiges Cholesterin und / oder Hyperglykämie. In vier Gruppen eingeteilt, wurden sie für fast zwei Jahre einer der Diäten zugeteilt: Nach einem Jahr betrug der Gewichtsverlust mit der Atkins-Diät 2, 1 kg und 53% der Teilnehmer folgten noch immer diese Diät. Bei der Zonendiät betrug der Verlust 3, 2 kg, bei einer Einhaltung dieser Diät von 65%. Die Weight Whatchers-Diät führte zu einem Verlust von 3 kg (65% Adhäsion), während der Gewichtsverlust bei der Ornish-Diät 3, 3 kg betrug (50% Adhäsion). Die Überwachung jeder dieser Diäten ging mit einer Verringerung des LDL / HDL-Verhältnisses (schlechtes Cholesterin / gutes Cholesterin) um etwa 10% einher. Es wurde jedoch keine signifikante Wirkung auf den Blutdruck oder den Blutzucker beobachtet.

Die Autoren stellen fest, dass die Wichtigkeit des Gewichtsverlusts mit dem Grad der Einhaltung der Diät zusammenhängt, der von den Patienten selbst bewertet und mit der Art der Diät benannt wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass jede Diät das Körpergewicht auf bescheidene und vergleichbare Weise reduziert. Insgesamt und unabhängig von der Art des Plans ist die Follow-up-Rate jedoch niedrig. Jegliche Zunahme der Einhaltung der Diät ist jedoch mit Gewichtsverlust und einer Verringerung der Herzrisikofaktoren verbunden, die größer sind.

Es kommt also nicht auf die Art der Ernährung an, sondern darauf, sie gewissenhaft und lange genug einzuhalten! Wir können auch daraus schließen, dass zu unausgewogene Diäten (Atkins, Ornish) für ähnliche Ergebnisse schwieriger zu befolgen sind. Es ist daher notwendig, diätetische Maßnahmen zu bevorzugen, die darauf abzielen, die Ernährung auf lange Sicht wieder ins Gleichgewicht zu bringen.