Anonim

Der genetische Determinismus von Autismus ist bestätigt. Nach den Ergebnissen eines Forscherteams sind bestimmte Regionen auf 4 Chromosomen an dieser schwerwiegenden Störung der Gehirnentwicklung beteiligt. Das genetische Erbe von 150 von dieser Krankheit betroffenen Geschwisterpaaren wurde sorgfältig analysiert. Zwei Bereiche auf den Chromosomen 2 und 7 enthalten Gene, die beim Autismus eine Rolle spielen. Andere Regionen auf den Chromosomen 16 und 17 wurden ebenfalls identifiziert, aber für diese wurde die Verbindung bisher als weniger überzeugend angesehen.

Diese Ergebnisse, die dank der internationalen Zusammenarbeit (Franzosen, Niederländer, Dänen, Italiener, Griechen, Amerikaner) erzielt wurden, die es ermöglichten, diese Studie an einer großen Anzahl von Fällen durchzuführen, bestätigen die genetische Komponente von Autismus unter Beteiligung von Chromosomen 2 und 7, wobei letztere im Allgemeinen mit Sprachstörungen assoziiert sind. Dies ist ein großer Fortschritt bei der Suche nach Genen, die speziell in die Pathologie involviert sind. Denken Sie daran, dass Autismus in seinen verschiedenen Formen einen von 5.000 Menschen betrifft, hauptsächlich Jungen. Diese Kinder leben in der Regel zugemauert in ihrer Welt. Da sie keine Kommunikation herstellen können, sind sie dem Leben um sie herum gegenüber gleichgültig.