Anonim

Auch wenn es Frauen gibt, die an dieser Störung leiden, ist das Alexithym am häufigsten ein zurückgezogener Mann, Bär. Er kann nicht sprechen, um seine Gefühle auszudrücken, da es für ihn eine große, nicht entzifferbare Leere ist. Der emotionale Austausch ist daher sehr schwierig, was logisch ist, da es sehr schwierig ist, sich selbst zu verstehen, sich auszudrücken und natürlich andere zu verstehen. All dies isoliert ihn. Warum kann diese Person nicht verstehen, analysieren, was in ihr vorgeht? Es wird angenommen , dass es die Beziehung des Kindes zu seiner Mutter ist . Wenn die Mutter depressiv, emotional instabil, abwesend oder selbst alexithymisch ist, weiß sie weder, wie sie die Gefühle des Kindes benennen soll, noch wie sie ihre Gefühle identifizieren kann. Er wird so zum "Analphabeten" der Gefühle, ein sehr einfaches Beispiel: Ein Kind, das Hunger hat, sich schlecht fühlt und weint. Er braucht jedoch mehrere Jahre, um seine Krankheit zu identifizieren und selbst zu sagen: "Ich habe Hunger". Vor ihrem weinenden Kind aus einem anscheinend unbedeutenden Grund haben alle Eltern bereits reagiert und gesagt: "Dieses Kind ist schlecht gelaunt: Es ist, weil es hungrig ist." Die Eltern entschlüsseln und ermutigen das Kind, es zu lernen komplexere Empfindungen sind viel komplizierter zu dekodieren und zu interpretieren!

Was kann ein Alexithymiker tun, um aus dieser Isolation herauszukommen, die sowohl eine Isolation von sich selbst (Gefühle sind wie außerhalb von sich selbst) als auch von anderen ist? Die am besten geeignete Psychotherapie ist die, die in einer Gruppe praktiziert wird. Ziel ist es zu lernen, die Sprache der Emotionen zu übersetzen. Und es ist nicht so einfach, auch für eine grundlegende Emotion. Der Erwachsene muss nachholen, was ein Kind Jahre braucht, um zu lernen! Aber es ist sowohl eine Arbeit als auch eine enorme Bereicherung, die es Ihnen ermöglicht, sich endlich mit sich selbst und anderen in Verbindung zu setzen