Anonim

Was ist Carboxytherapie?

Dr. Catherine de Goursac: Die Carboxytherapie ist eine seit langem angewandte Technik. 1930 wurde es als Kurbehandlung zur Behandlung von Gangränproblemen, arteriellen und venösen Erkrankungen vorgeschlagen. Seitdem hat es sich entwickelt und gibt heute sehr gute Ergebnisse gegen schlaffe Haut .

Das Prinzip ist sehr einfach und basiert auf der Injektion von CO2 (Kohlendioxid), einem Gas, das die Mikrozirkulation und schlaffe Haut verbessert. CO2 wirkt auf zwei Arten: Es verursacht eine ziemlich abrupte mechanische Dehnung, die auf schlaffe Haut einwirkt, und es verbessert deutlich die Sauerstoffversorgung der Zellen. So dotiert werden die Zellen der Dermis effizienter (Produktion von Kollagen, elastischen Fasern usw.).

Abhängig von den gewünschten Effekten kann CO2 in zwei verschiedenen Tiefen injiziert werden: auf Hautebene, in der Dermis oder sogar in der Unterhaut, um beispielsweise Cellulite zu behandeln, da das CO2 die Fettzellen zum Platzen bringt.

Welche Bereiche behandeln Sie normalerweise mit Carboxytherapie?

Dr. Catherine de Goursac: Wir verwenden häufig Carboxytherapie, um die Innenseite von Armen und Oberschenkeln zu behandeln, aber auch den Hals, das Dekolleté und insbesondere das Oval des Gesichts, wo das Ergebnis schneller sichtbar ist als in anderen Bereichen. Vorsicht, die Haut sollte zu Beginn nicht völlig entspannt sein. Es muss noch ein gewisses Potenzial haben, auf CO2 zu reagieren und einen echten Hautrückzug zu erzielen.

Bei manchen Menschen wirkt CO2 auf die Haut, aber auch auf den darunter liegenden Muskel. Auf diese Weise werden die Grübchen manchmal angehoben und die Lippen können neu gezeichnet werden. Mit anderen Worten, Sauerstoffanreicherung kann auch die tiefer liegenden Muskeln betreffen.

Wir erhalten auch interessante Ergebnisse bei dunklen Ringen: Es verbessert nicht nur die schlaffe Haut, sondern auch die Durchblutung, und der Teint hellt sich tendenziell auf.

Dehnungsstreifen eignen sich für diese Art der Behandlung, sind jedoch recht lang, da Sie immer nur einen kleinen Bereich behandeln können, beispielsweise die Größe einer Hand. Seien Sie vorsichtig, auch bei der Carboxytherapie können Dehnungsstreifen nicht verschwinden. Andererseits kann man nach wenigen Sitzungen die Breite deutlich reduzieren und die Hautfarbe wiederherstellen. Das Ergebnis ist eine Haut, deren Aussehen homogener ist.