Anonim

Die Trennung des Magers von seiner Familie hängt vom Alter ab . Aufgrund der emotionalen Unreife besteht bei sehr kleinen Kindern oder präpubertären Kindern die Gefahr, dass sie an einer berechtigten Trennungsangst leiden und die Pflege unwirksam wird Das heißt, wer eine signifikante Ablehnung seiner Krankheit und einen Zustand der Unterernährung aufweist, der die Durchführung einer Behandlung dringend macht. Die Pubertät ist eine entscheidende Zeitspanne, die der natürlichen physischen und psychischen Trennung von den Eltern entspricht. Darüber hinaus erfordert die Transformation des Körpers im Zusammenhang mit der Pubertät die Trennung von den eigenen Eltern, um sich selbst zu sein . Und die pubertäre Magersucht zeugt von diesem Konflikt. Die magersüchtige Jugendliche lehnt ihren weiblichen Körper ab und versucht, sekundäre Geschlechtsmerkmale durch Abnehmen zu beseitigen, um das Kind ihrer Eltern zu bleiben.

Isolation hilft auch den Eltern, ohne dass sie sich schuldig fühlen, damit sie rechtzeitig reagieren können. Magersucht ist als eine soziale Krankheit anzusehen, die dazu neigt, die Teenager von ihrer Familie zu trennen. Aus diesem Grund bietet die therapeutische Methode der Trennung den Patienten und ihren Mitmenschen die Möglichkeit zu atmen, um wieder zu einem guten Start zu kommen. Basen. Bei dieser Gelegenheit ist der Ort frei zum Nachdenken, Ängste und Aggressivität können nachlassen. Verbindungen können gefestigt werden und die Wiedervereinigung fördern. In einigen Fällen können regelmäßige und verteilte Familieninterviews organisiert werden.

Der Krankenhausvertrag

Es ist um zwei Gewichtsmarken organisiert. Die erste Phase entspricht einer Phase der Trennung von der normalen Umgebung, in der Magersucht neue Beziehungen sowohl zum Gesundheitsteam als auch zu anderen Patienten aufbauen kann. Ziel ist es, die Möglichkeit zu bieten, außerhalb des familiären Umfelds zu existieren, einen privaten, physischen und psychischen Raum zu gestalten, um das Erblühen und das natürliche Verlangen nach Wachstum zu fördern. Die zweite Gewichtsmarke entspricht der Ausgabe . Wenn das Symptom verschwunden ist, bleibt die Krankheit als solche oft tiefer verwurzelt. Es wurde in der Kindheit gebaut und kann wieder auftauchen. In diesem Sinne gibt der Krankenhausaufenthalt Auftrieb und eröffnet neue Perspektiven. Deshalb werden auch systematisch Familieninterviews angeboten. Darüber hinaus sollten diese Themen seit Jahren verfolgt werden.