Anonim

Hausstaubmilbenallergie

Milben sind mikroskopisch kleine Parasiten (sie messen zwischen 0, 10 und 0, 60 mm), die zur Familie der Spinnen gehören. Es gibt mehr als 50.000 verschiedene Milbenarten, aber die in unserer Umwelt am häufigsten vorkommenden sind Hausmilben. Sie werden meist in der Bettwäsche gefunden. Sie entwickeln sich bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 50% und 80% und einer Temperatur um die 25 ° C. Obwohl sie im Allgemeinen harmlos sind, können sie in großer Zahl (sie vermehren sich sehr schnell) verschiedene Pathologien und bei einigen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen. Um genau zu sein, sind es ihre Fäkalien, die beim Einatmen Allergien auslösen.

Lesen Sie auch: Allergie: 3 Tipps, um Milben loszuwerden

Allergien gegen Hausstaubmilben und Pickel

Die Hauptsymptome einer Milbenallergie sind:

  • Atemwegserkrankungen wie Asthma, anhaltende allergische Rhinitis (Schnupfen oder verstopfte Nase), Husten…;
  • typische allergische Symptome wie Augenreizungen, tränende Augen (allergische Bindehautentzündung), Niesen usw .;
  • Hautreaktionen wie Juckreiz (auch am Gaumen), Ekzeme oder Hautreizungen.

Selbst wenn sich die Allergie gegen Hausstaubmilben nicht in einem Ausschlag von Knöpfen niederschlägt, kommt es bei Allergikern streng genommen zu Juckreiz und Reizungen. Aus diesen allergischen Symptomen folgt eine ganze Reihe von sekundären Symptomen wie Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Reizbarkeit oder sogar Kopfschmerzen.

Hausstaubmilben, Bett und Juckreiz

Um Allergien gegen Hausstaubmilben so weit wie möglich zu begrenzen, müssen verschiedene Gewohnheiten angewendet werden. Das wichtigste Anliegen ist die Bettwäsche. Sie müssen Bettwäsche kaufen, die gegen Milben behandelt wurde, und synthetische Kissen (mit einem Bezug, der gegen Milben behandelt wurde) sowie Lattenroste bevorzugen. Darüber hinaus sind einige andere Empfehlungen von wesentlicher Bedeutung:

  • Vermeiden Sie es, Teppiche in Ihr Zuhause zu legen (oder behandeln Sie sie andernfalls mit einem geeigneten Milbenschutzmittel). Legen Sie auch keine Doppelvorhänge auf, wenn Sie können.
  • Staubsaugen Sie täglich, um die Ansammlung von Staub zu vermeiden, der Milbenkot enthält, auch auf dem Boxspringbett und der Matratze.
  • Waschen Sie Ihre Bettwäsche jede Woche bei 60 ° C.
  • Waschen Sie Kinderflusen sehr regelmäßig.
  • Lüften Sie Ihr Zuhause jeden Tag (besonders bei kühlem, trockenem Wetter), um Feuchtigkeit zu entfernen.
  • Vermeiden Sie eine Überhitzung Ihrer Unterkunft (eine Temperatur von 19 ° C in den Schlafzimmern ist im Allgemeinen ausreichend).