Anonim

Goji und Verdauungsstörungen: Was sagt die Wissenschaft?

In der traditionellen chinesischen Medizin werden Goji-Beeren gegen Blähungen und allgemein gegen alle Verdauungsstörungen wie Übelkeit und Sodbrennen eingesetzt. Wurden bereits mehrere wissenschaftliche Studien zu diesen kleinen Beeren durchgeführt, fehlen Daten zum Thema Verdauungsstörungen. Sie heben vielmehr andere Qualitäten von Goji-Beeren hervor: Sie sind reich an Antioxidantien und könnten die Zellalterung verlangsamen, den Blutzuckerspiegel senken, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen begrenzen usw. Goji-Beeren werden jedoch zur Unterstützung der Verdauung bei atrophischer Gastritis eingesetzt. Letzteres führt jedoch häufig zu Blähungen …

Lesen Sie auch: Obst, Gemüse: 6 Aufblähungsfehler!

Wenn die Aufblähung des Magens mit Stress verbunden ist

Neben der atrophischen Gastritis kann das Gefühl der Völlegefühl mehrere Ursachen haben. Es kann direkt mit der Ansammlung von Darmgasen verbunden sein, die beispielsweise durch übermäßigen Verzehr von leicht fermentierbaren Lebensmitteln verursacht wird. Kurz gesagt: Goji-Beeren helfen Ihnen nicht unbedingt "jedes Mal". Wenn Ihre Völlegefühl mit Stress verbunden ist, kann es interessant sein, ihn zu konsumieren: Diese Beeren sind für ihre Anti-Stress- und Anti-Angst-Wirkung bekannt. Achten Sie nur darauf, es nicht zu missbrauchen, da ein Übermaß abführend wirken könnte. Nehmen Sie auch ärztlichen Rat ein, wenn Sie eine gerinnungshemmende Therapie haben.