Anonim

Was ist Pollen?

Gereizter Hals, laufende Nase, vorzeitiges Niesen … Wenn der Frühling kommt, kommen sie zurück! Wer? Die unangenehmen Symptome einer Pollenallergie. Zur Erinnerung: Pollen sind winzige, sehr flüchtige Körner, die durch Staubblätter von Blumen gebildet werden und im Wesentlichen als Bestäubungsmittel dienen. Sie sind mit einer hochallergenen Kraft ausgestattet, die jedes Jahr Millionen von Menschen auf der ganzen Welt bitter empfinden. Um Pollenallergikern zu helfen, veröffentlicht das National Aerobiological Surveillance Network (RNSA) jedes Jahr einen Pollenkalender. Phytotherapie, Aromatherapie, Homöopathie … Es gibt viele sanfte Lösungen, um die Manifestationen von Pollenallergien zu reduzieren.

Lesen Sie auch: Allergien: Wie vorbeugen?

Der Bestäubungskalender

Stellt der Monat April einen wahren Bestäubungsspitzenwert dar, bleiben die folgenden Monate dennoch mit Pollen belastet. Die wichtigsten Bestäubungsperioden sind: - Gräser: von Mai bis August; - Asche: von März bis Mai; - Zypressen: von Januar bis April; - Hainbuche: von März bis April; - Beifuß: von Juli bis September - Kochbanane: von April bis August - Erle: von Januar bis März - Birke: von März bis Mai - Platane: von März bis Mai - Haselnuss: von Januar bis März.