Anonim

Die von der Zeitschrift "Que Choisir" durchgeführte Umfrage zeigt, dass 76% der Innenräume in Frankreich zu große Mengen an flüchtigen organischen Verbindungen enthalten, insbesondere Kohlenwasserstoffe, Benzol (krebserzeugend für den Menschen) und Chlorverbindungen Viele Haushaltsprodukte wie Desinfektionsmittel, Wachse und Klebstoffe, Lacke, Staubbomben usw. Frankreich hat noch keine Standards für die Luftqualität in Innenräumen festgelegt, diese Zahl von 76% basiert auf den amerikanischen Qualitätsschwellen. Es wären 54%, wenn wir uns auf die deutsche Qualitätsschwelle verlassen würden, weniger anspruchsvoll.

Die Formaldehydkonzentrationen (agglomeriertes Holz, Laminatböden, Klebstoffe, Tapeten usw.) liegen um 90% über den Empfehlungen der WHO für empfindliche Bevölkerungsgruppen (allergisch, asthmatisch). Dieses Produkt ist verantwortlich für Reizungen der Augen, der Haut, der Atemwege und schwere Asthmaanfälle bei prädisponierten Personen. Dieses Gas wird insbesondere von Glasuren abgegeben, die auf Fußböden und Möbeln aufgebracht werden.

Verschmutzung durch Allgegenwart

Chemische Verschmutzung ist daher allgegenwärtig. Es ist größtenteils das Ergebnis von Haushaltsreinigern, Heimwerkerprodukten, Kosmetika, Kohlenwasserstoffen und agglomeriertem Holz, deren Verwendung nicht reguliert ist. Heutzutage scheint es mehr als notwendig, Standards zu setzen, zu setzen ein Observatorium einrichten und die Verbraucher genau informieren. Wenn wir die Auswirkungen dieser Chemikalien auf die Gesundheit kennen, wurden ihre Gemische nie untersucht. Es ist Zeit, solche Analysen durchzuführen.

Aerosole lüften und vermeiden

Diese stille Verschmutzung ist nicht unvermeidlich. Es kann zumindest reduziert werden. Auch im Winter müssen wir alle Räume in unseren Häusern lüften. Sie sollten auch Aerosolprodukte verbieten, da sie mehr Schadstoffe in die Luft abgeben (einschließlich Staubbomben, sprühbare Wachse) und schließlich lösungsmittelhaltige Produkte meiden.