Anonim

Herkunft von Vitamin B12 aus Lebensmitteln

Vitamin B12 wird von den Darmbakterien produziert, die im Verdauungssystem der Tiere vorhanden sind, die wir konsumieren. Dieses Vitamin stammt entweder aus dem Fleisch fleischfressender Tiere oder aus Pflanzen und Böden von Wiederkäuern oder Kaninchen. Aus diesem Grund sind die an Vitamin B12 reichsten Lebensmittel neben Fisch auch Organfleisch. Es kommt auch in Milch und Eiern vor, die ebenfalls tierischen Ursprungs sind. Dies erklärt, warum Menschen, die eine vegane Ernährung haben, unbedingt eine Vitamin-B12-Ergänzung benötigen und dass die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln zu Hause unerlässlich ist.

Lesen Sie auch: Kinder und Ernährung: Wie kann man ohne das Risiko von Fettleibigkeit gut wachsen?

Vitamin B12: 3 Lebensmittel, die es enthalten

Die drei Lebensmittel, die am meisten Vitamin B12 enthalten, sind Rinderleber (65 µg / 100 g oder 2.167% der empfohlenen Tagesdosis für Erwachsene), Kalbsleber (60 µg / 100 g oder 2.000%) und Lammleber (35 ug / 100 g oder 1169%). Als nächstes kommen Lebensmittel aus dem Meer: Kaviar (16 µg / 100 g oder 533%) und Austern (14, 5 µg / 100 g oder 483%).