Anonim

Vom Feld auf den Teller, ohne durch die Pfanne zu gehen. Mode ist Rohkost - auch Rohkost genannt. Achten Sie jedoch darauf, bei diesem Übergang keinen Fehler zu machen. Weil nicht alle Lebensmittel roh verzehrt werden können.

Einige sind giftig, andere tragen gesundheitsschädliche Mikroorganismen. Um falsche Schritte zu vermeiden, machte E-Health mit Dr. Arnaud Cocaul, Ernährungsarzt in Paris, den Punkt.

Fleisch (besonders Hackfleisch)

Rohes Fleisch zu verzehren ist ein echtes Risiko. Laut der National Health Security Agency waren im Jahr 2015 388 Meldungen über Lebensmittelvergiftungen auf Metzgerfleisch und 72 auf Geflügel zurückzuführen. Salmonellen, E. coli, Campylobacter … es gibt viele Schuldige.

"Wenn Sie ein Tartar oder ein Carpaccio zubereiten, sind Sie stärker einer bakteriellen Kontamination ausgesetzt", fasst Dr. Arnaud Cocaul zusammen. Ein Beispiel, das kein Zufall ist.

Durch das erstmalige Eindringen in das Fleisch sammelt die Messerklinge die Bakterien, die es kontaminiert haben. Je mehr das Fleisch gehackt wird, desto mehr Keime werden verbreitet . Nicht umsonst ist Hackfleisch die zweite Quelle von Lebensmittelvergiftungen.

Bestimmte Fleischsorten bergen spezifischere Risiken. Geflügel trägt daher häufiger Salmonellen, während Schweine häufiger Taenia solium - auch als Bandwurm bekannt - beherbergen.

So kochen Sie gut : Der Schlüssel zur Vorbeugung besteht darin, das Fleisch, das Sie essen, vollständig zu kochen. Rosa zu kochen reicht nicht aus, um Mikroben oder Parasiten loszuwerden.

Bei Hackfleisch, Schweinefleisch und Braten werden bei Temperaturen über 71 ° C die meisten Bakterien beseitigt. Puten und Hühner benötigen zum Kochen mindestens 85 ° C. Füllungen, geräucherte Würste und Eierspeisen werden mit 74 ° C zufrieden sein.

Fisch

Sushi, Sashimi und anderes Chirashi sind bei den Franzosen sehr beliebt, aber diese japanischen Gerichte sind nicht ungefährlich. Fisch kann wie Fleisch Listerien und sogar Salmonellen beherbergen.

Ein Wurm ist jedoch besonders abwegig: der Anisakis, der in vielen Fischen vorkommt . Dieser kleine Parasit verursacht, wenn er den Menschen infiziert, Verdauungssymptome, aber auch Allergien bis hin zum anaphylaktischen Schock.

"Es ist nicht verboten, roh zu essen, aber man muss sich des Risikos einer Toxininfektion bewusst sein", erklärt Dr. Cocaul. Eine Begrenzung der Risiken ist möglich, indem das Fleisch vor dem Verzehr roh eingefroren wird.

Beachten Sie, dass Fugu, das in Japan besonders geschätzt wird, giftig ist, wenn es schlecht zubereitet wird, insbesondere roh. Die Organe dieses Fisches enthalten Tetrodotoxin, ein heftiges Gift ohne Gegenmittel, das die motorischen Nerven lähmen kann. Es muss daher sorgfältig vorbereitet werden.

So kochen Sie gut: Die beste Lösung ist das Kochen des Fisches. "Keime sind temperaturempfindlich, so dass durch das Kochen das Risiko einer bakteriellen Kontamination verringert wird", bestätigt der Ernährungswissenschaftler.

Kochen Sie das Fleisch bis zum Kern, mindestens eine Minute bei 60 ° C wird empfohlen. Am Rand sollte es nicht pink sein.