Anonim

Wo lagern wir Fett?

Sie kennen das sehr gut und haben oft sogar Angst davor: in den Zellen, die das Fettgewebe bilden, unter der Haut (ah! Diese schreckliche Cellulite) oder um die Organe (viszerale oder tiefe Fette). Tatsächlich ist Fettgewebe eine Energiereserve, die unser Körper speichert. Wenn wir sein Gewicht kontrollieren möchten, ist das Gleichgewicht der Fettaufnahme (Qualität und Quantität) daher von grundlegender Bedeutung.

Also, wie machst du das?

Der erste Punkt ist , die Menge an Fett zu definieren, die zum Kochen und Würzen hinzugefügt werden soll. Bei einer kalorienarmen Diät beträgt die Gesamtaufnahme etwa 50 bis 60 Gramm (zur Information zwei Teelöffel 41% Butter oder Margarine oder zwei Esslöffel Öl decken bereits die Hälfte des Bedarfs. Es sind nur noch 25 Gramm Fett in Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Eiern, Schinken und Aufschnitt, Käse, Milchprodukten und allen anderen Fetten enthalten, die in "fettigen und süßen" Produkten (Kekse, Schokolade, Gebäck, Kuchen). Es genügt zu sagen, dass die Bedarfsdeckung sehr schnell erfolgt

Verwenden Sie also alle Tricks, um einige „sichtbare“ Fette, insbesondere in Form von Öl (insbesondere Raps, das reich an Omega-3-Fettsäuren ist), zu erhalten und Ergänzungen beim Kochen zu begrenzen (indem Sie sie durch Aromen wie ersetzen) Gewürze und Kräuter). Eine Möglichkeit, Ihre Fettaufnahme auszugleichen, besteht darin, Ihre Mahlzeit aus fettfreien Lebensmitteln wie Gemüse, stärkehaltigen Lebensmitteln, Früchten oder mageren Milchprodukten zusammenzustellen. Und kombinieren Sie entweder Fleisch, Fisch, Ei, Schinken oder Käse.

Doktor Dominique Boute, Facharzt für Endokrinologie, Diabetologie und Ernährung.