Anonim

Der für diese Zoonose verantwortliche Keim Bacillus anthracis produziert Toxine. Diese Bakterien, die die Form von Sporen annehmen können, widerstehen der Zerstörung. Sie können so jahrzehntelang in infiziertem Boden überleben. Die Inkubationszeit beträgt in der Regel zwischen 3 und 5 Tagen, manchmal weniger, bei Lungenformen werden jedoch viel längere Zeiträume in der Größenordnung von 30 Tagen, sogar 60, angegeben.

Holzkohle

Das Einatmen von Sporen kann zu Milzbrand führen, der am meisten gefürchteten Form. Symptome beginnen mit einer Erkältung, die schnell zu ernsthaften Atemproblemen führt. Sie können anfänglich für die Grippe gehalten werden. Ziemlich schnell tritt Atemnot auf, der Patient wird blau (oder zyanotisch) und kann ins Koma fallen. Es gibt Antibiotika-Behandlungen (Cipro, Doxycyclin), aber um wirksam zu sein, müssen sie so schnell wie möglich angewendet werden, bevor die Symptome auftreten, normalerweise innerhalb einer Woche. Einmal deklariert und trotz aggressiver Behandlung kann Milzbrand innerhalb weniger Tage absterben. Terroristen könnten tatsächlich versuchen, das Bakterium zu verbreiten, indem sie es beispielsweise über ein Belüftungssystem verbreiten. Da die Sporen besonders robust, beständig gegen Sonnenlicht und Desinfektionsmittel sind, können sie wochenlang in einem Raum überleben.

Hautkohle

Fast 95% der Anthraxfälle sind kutan und resultieren aus direktem Kontakt mit infizierten Tieren oder Geweben. Diese Form der Krankheit ist zunächst durch die Bildung einer roten Pustel an Händen, Armen oder Kopf gekennzeichnet, die sich in eine schmerzhafte schwarze Läsion (Dekubitus) verwandelt. Weitere schwerwiegende Symptome können auftreten: Unwohlsein, Fieber, Schwellung, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit … Ohne Behandlung sterben 20% der Patienten.