Anonim

Nach einer Umfrage von SOFRES, die ergab, dass 63% der Franzosen sich nicht ausreichend über wissenschaftliche Entdeckungen und insbesondere über die viel diskutierte Genforschung informiert sehen, hat die Idee, eine Wanderausstellung für Bildungszwecke zu organisieren gekeimt.

Diese „Genom-Zug-Ausstellung“ hält in 20 Städten in Frankreich an, damit die breite Öffentlichkeit kostenlos (täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr) das meiste Wissen entdecken kann, das zum Verständnis der aktuellen Erforschung des Genoms erforderlich ist, einschließlich die Hoffnungen durch medizinische Anwendungen. Von einem Wagen zum anderen wird erklärt: Die Funktionsweise der Zelle, die Rolle der Gene, die Vererbung, die es ermöglicht, eine zunehmende Anzahl von Erbkrankheiten zu diagnostizieren, die Sequenzierung des menschlichen Genoms, das nun vollendete Prinzip von Reparatur eines fehlerhaften Gens, Blockierung eines für eine Krankheit verantwortlichen Gens oder Entwicklung neuer Medikamente. Der letzte Wagen wirft die ethischen Fragen auf: Sollte die genetische Karte vertraulich sein? Welche embryonale Selektion können wir zulassen? Werden Fortschritte für alle und in allen Ländern zugänglich sein? …