Anonim

Diese Entscheidung knüpft an die seit 1994 durchgeführte Massen-Screening-Kampagne im Unterrhein an, deren Ergebnisse ihre Wirksamkeit belegen. Tatsächlich wurden in diesen sechs Jahren von 260.060 Frauen, die von mindestens einem Abstrich profitierten, 1.370 Krebsarten oder Krebsvorstufen entdeckt und dann behandelt. Letztendlich verhinderte diese Art von Kampagne die Entstehung von Tumoren zu invasivem Krebs: Die 119.500 betroffenen Frauen, die im September in Haut-Rhin lebten, erhielten einen personalisierten Brief, in dem sie aufgefordert wurden, Screening-Abstriche durchzuführen, d. H. Zwei Abstriche beim Start im Abstand von einem Jahr, dann alle drei Jahre ein Abstrich, wenn die Ergebnisse der ersten beiden normal sind. Mit 3.300 Neuerkrankungen und 1.600 Todesfällen pro Jahr ist Gebärmutterhalskrebs eine der Prioritäten des Krebsbekämpfungsprogramms.