Anonim

1. Bereiten Sie sich körperlich vor

Bevor Sie zum Wintersport aufbrechen, müssen Sie sich unbedingt körperlich vorbereiten:

  • Um die Risiken zu kontrollieren, müssen Sie Ihre Beine stärken, Ihre Gelenke erweichen und an Ihrem Gleichgewicht arbeiten.
  • Etwa einen Monat vor Abflug sind neben Gymnastikübungen auch Mountainbiken, Joggen und Cardiotraining hervorragende Disziplinen für den Wintersport.

2. Lassen Sie Ihre Bindungen von einem Fachmann anpassen

Heute sind weniger als 10% der Verbindungselemente richtig eingestellt.

Jedes Jahr erleiden fast 15.000 Menschen die schwerste Form der Knieverstauchung, den Kreuzbandriss.

Beim alpinen Skifahren ist jede zweite Knieverstauchung die direkte Folge einer falsch eingestellten Bindung.

  • In jeder Saison müssen Sie Ihre Bindungen von einem Fachmann gemäß der internationalen Norm ISO 11088 (AFNOR, die das Geschlecht, das Gewicht und die Länge der Schuhsohle berücksichtigt) anpassen lassen .
  • Bitten Sie um 15% weniger Einstellung für Frauen und Anfänger.

SOSKI 2.0 ist eine einfache Anwendung, mit der Sie die Einstellung Ihrer Bindungen gemäß ISO 11088 überprüfen können. Dabei werden 5 Parameter berücksichtigt: das Gewicht des Skifahrers, die Länge der Skischuhsohle, die Größe des Skifahrers, die Alter und Niveau der Übung (Anfänger, Mittelstufe oder Experte).