Anonim

1. Schmerzen werden durch Mikroläsionen der Muskelfasern verursacht.

Es wurde lange Zeit fälschlicherweise angenommen, dass es eine Versauerung der Muskeln war, die Schmerzen verursachte. In Wirklichkeit werden diese Schmerzen durch Mikroläsionen der Muskelfasern verursacht, die durch die zusätzliche Anstrengung entstehen. Solche Muskelschmerzen können auch durch eine Virusinfektion oder durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden.

2. Diuretika können Krämpfe verursachen.

In der Tat fördern Diuretika die Ausscheidung von Kalzium im Urin. Calcium ist jedoch für das reibungslose Funktionieren der Muskeln erforderlich.

Beachten Sie, dass Diuretika Bestandteil der Dopingmittel sind, die während und außerhalb von Wettbewerben verboten sind.

3. Wenn Sie regelmäßig laufen, ist es am besten, Chinolon-Antibiotika zu vermeiden.

Antibiotika aus der Chinolon-Familie sind manchmal für Muskelschmerzen, Krämpfe oder Sehnenentzündungen verantwortlich.

4. Die Luxation entspricht nicht einer Kontraktion eines Bandes, sondern einer Luxation eines Gelenkes.

Die Versetzung ist oft sehr spektakulär, da die Verformung von außen sehr gut sichtbar ist.

Dieser Unfall geht manchmal mit einer Fraktur einher, geht aber immer mit einer Verstauchung einher (die Bänder und die Gelenkkapsel sind beschädigt). Der Schmerz ist extrem akut und die Schwellung tritt sofort auf. Schulterluxation ist die häufigste.

5. Chinin, das gegen Malaria verschrieben wird, wird auch zur Behandlung von Krämpfen eingesetzt.

In hohen Dosen wird Chinin gegen Malaria verschrieben. In niedrigen Dosen wird es zusätzlich zu Muskelkrämpfen verschrieben. Es ist nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich, da es in Ausnahmefällen schwere allergische Reaktionen hervorrufen kann.

6. Die Kombination mehrerer Antiseptika sollte im Falle einer Wunde immer vermieden werden.

In der Tat ist es wahrscheinlich, dass ihre Wirkungen aufgehoben werden oder dass in bestimmten Fällen bei ihrer Assoziation ein reizendes Produkt gebildet wird.

Sie sollten auch wissen, dass einige Antiseptika in Gegenwart von Seife ihre Wirksamkeit verlieren. Daher ist es wichtig, die Wunde nach gründlichem Waschen mit Wasser und Seife gut abzuspülen.

7. Um einen Krampf zu bekommen, müssen Sie Dehnübungen machen.

Sofort zu unternehmen.

8. Medikamente gegen übermäßiges Cholesterin können Muskelschmerzen verursachen.

Aus diesem Grund müssen Personen, die diese Medikamente (Fibrate oder Statine) einnehmen, bei abnormalen Muskelschmerzen ihren Arzt informieren. Eine Dosierung von CPK, Muskelenzymen, bestimmt die Verantwortung für die Behandlung und damit deren Verlängerung oder Unterbrechung.

9. Die Anwendung von Kälte auf eine Wunde zielt darauf ab, ein Ödem zu begrenzen.

Kryotherapie hilft, Schwellungen (Ödeme) nach einem Trauma der Muskeln (Dehnung, Riss, Belastung, Prellung) und Gelenke (Verstauchung, Luxation) zu begrenzen. Seine Wirksamkeit beruht auf der Tatsache, dass die Kälte eine Verengung des Durchmessers der Blutgefäße, eine Verringerung der Schmerzen durch Verlangsamung der Nervenleitung und eine Verringerung der Aktivität der Zellen in den gekühlten Bereichen verursacht. All diese Effekte helfen, Entzündungen und damit Schwellungen vorzubeugen.

10. Es wird oft empfohlen, Talk in die Schuhe zu stecken.

Es wird empfohlen, Talk in Socken, Schuhe oder auf die Hände zu geben, um Feuchtigkeit und Reibung und somit Blasen zu vermeiden.