Anonim

Was sind die Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei Babys?

Nahrungsmittelallergien bei Babys können verschiedene Symptome haben, manchmal untypisch. Es kann Verdauungsstörungen wie Erbrechen, Durchfall oder Bauchschmerzen verursachen. Atemwegs- und HNO-Symptome wie Asthma oder wiederholte HNO-Infektionen können ebenfalls beobachtet werden. Hauterscheinungen wie Ekzeme oder Nesselsucht sind keine Seltenheit. Schließlich kann nach mehrwöchiger Exposition gegenüber dem allergenen Lebensmittel ein Bruch in der Gewichtskurve auftreten.

Lesen Sie auch: Allergiker: Notfallsets im Kühlschrank nicht vergessen!

Wie vermeide ich Nahrungsmittelallergien bei Babys?

Um das Risiko einer Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen zu minimieren, ist es ratsam, so spät wie möglich zu diversifizieren und eine sehr schrittweise Einführung der verschiedenen Lebensmittelklassen vorzusehen. Ideal ist es, ab einem Alter von 5 Monaten mit der Diversifikation zu beginnen und mit Gemüse zu beginnen. Längeres Stillen schützt das Baby auch vor Nahrungsmittelallergien. Im Zweifelsfall muss die Einnahme des betreffenden Lebensmittels vollständig unterbrochen und einem Allergologen gemeldet werden.