Anonim

Er hat Angst vor Wasser … also bring ihm Wasser!

Eine der ersten Empfehlungen ist vor allem, das Kind nicht zu zwingen, ins Wasser zu gehen, wenn es Angst davor hat. Und wenn er nicht zum Wasser kommt, bring ihm das Wasser …

… Indem er ihn von seiner Emotion " Angst vor Wasser " sprechen lässt …

Die Angst vor Wasser ist eine Emotion, die von Kind zu Kind unterschiedliche Aspekte annimmt.

Ihnen zu helfen, über ihre Angst vor Wasser zu sprechen, ist ein Schritt, der dazu beitragen kann, ihre Besorgnis zu lindern, indem sie ihre beängstigenden oder unangenehmen Empfindungen durch Worte oder Bilder ersetzen.

Was zählt, ist nicht so sehr, warum Ihr Kind Angst hat . er weiß es wahrscheinlich selbst nicht und die Angst ist nicht begründet . Die Hauptsache ist, ihm zu helfen, sich auszudrücken, "wie" er Angst hat .

Lassen Sie ihn im Detailmenü angeben, wie diese Angst aussieht, wie intensiv sie ist, welche Form sie hat, welche Farbe sie hat usw., welche Empfindungen sie ihm vermittelt und wie er sich mit dieser Angst konfrontiert fühlt ( sehr klein, zerbrechlich, zitternd usw.). .

Wenn es schwer auszudrücken ist, verwenden Sie Bilder. Bitten Sie ihn zum Beispiel, Ihnen seinen Körper und die Größe dieser Angst zu zeigen, oder, wenn es ein Tier wäre, welches wäre es? Sie können ihm auch anbieten, dieses Tier und sich selbst vor diesem Tier nachzuahmen.

Bekämpfen Sie die Angst vor Wasser… indem Sie es vorsichtig mit Wasser vertraut machen

Um Ihrem Kind zu helfen, sich mit Wasser zu versöhnen, können Sie auch mit ihm und mit Wasserspielen wie dem Befüllen und Entleeren von Wassereimern, dem Bauen von Sandburgen durch Befüllen von aus dem Meer entnommenen Eimern und Spielen spielen mit den ballfüßen im wasser (wenn er es akzeptiert) etc.

Unbewusst und sanft kann er wieder das Vergnügen von Wasserspielen schmecken.