Anonim

Doch wir kommen aus dem Wasser …

Wir alle verbrachten unsere ersten Lebensmonate im Wasser, eingetaucht in Fruchtwasser, warm im Mutterleib.

Sich im Wasser wohl zu fühlen, ist jedoch keine Selbstverständlichkeit.

Für viele Kinder, ob groß oder klein, ist Wasser unheimlich.

So fasst die Mutter der kleinen Priscillia im Alter von zweieinhalb Jahren das Problem ihrer Tochter gut zusammen: " Sie hat große Angst vor Wasser, sei es das Schwimmbad, das Meer oder einfach das Bad, in dem Sie fühlt sich wohl, solange kein Wassertropfen ihr Gesicht berührt. “

Wasser macht Kleinkindern nicht immer Spaß

Es ist wahr, dass Wasser meistens ein Synonym für Vergnügen ist.

Das Eintauchen in das Bad verursacht angenehme Empfindungen auf der Haut des Kindes, die sich in einem Lächeln und anderen Zwitschern äußern.

Jedoch scheinen nicht alle Säuglinge diese Freude zu teilen, und einige machen dies sehr schnell durch Schreie deutlich, sobald ihr erster Zeh mit Wasser in Kontakt gekommen ist.

Einige Psychologen verknüpfen die frühe Angst vor Wasser mit einem bestimmten Trauma zum Zeitpunkt der Geburt; Das Platzen der Wassertasche könnte mit einem sehr stressigen und störenden Gefühl für das Kind verbunden sein, das sich dann in seinem Gedächtnis verankert.