Anonim

Analysieren Sie die Gründe für diese Ablehnung

Es gibt viele Gründe, die Schule abzulehnen . Sie zu verstehen, hilft dem Kind.

Vielleicht hat er Angst oder leidet unter einem Mangel an Selbstwertgefühl? Eltern, um ihn zu beruhigen und sein Selbstvertrauen wiederherzustellen. In vielen Fällen würde die Ablehnung der Bildungseinrichtung jedoch von einer „Intoleranz gegen Frustration“ herrühren: Wenn das Kind nur in der Schule eine Einschränkung empfindet, lehnt es diese insgesamt ab. Keine Notwendigkeit, nach unglaublichen Erklärungen zu suchen. "Ich empfange oft in Absprache begabte Kinder", sagte Didier Pleux. In neun von zehn Fällen handelt es sich jedoch lediglich um Kinder, die die Schule nicht mögen, da sie nur an diesem Ort Unterricht erhalten. Es sind oft Kinder, die sich weigern, etwas anderes zu lernen als nur aus Vergnügen. “

Um das Problem zu beheben, ist es häufig erforderlich, die Schulbildung zu Hause zu überprüfen.

Beaufsichtigen Sie das Kind, geben Sie ihm Regeln

Es ist nicht leicht, strenge Eltern zu werden, nachdem man sich freimütig gezeigt hat.

Änderungen sollten in kleinen Dosen vorgenommen werden. "Wir müssen sicherstellen, dass das Kind versteht, dass die Dinge nicht fällig sind, sondern dass es immer eine Rechtfertigung gibt", fährt Didier Pleux fort. Wenn ein Kind, das im Durchschnitt bei 5 Jahren stagniert, Taschengeld erhält, ist dies kein Anreiz, sich anzustrengen.

Natürlich dürfen Sie bestimmte Grenzen nicht überschreiten: Das „Sie haben nichts zu Weihnachten“ funktioniert nicht, weil die Sanktion ausnahmsweise zu streng und unangemessen ist. Einige Einschränkungen müssen auch zu Hause umgesetzt werden, um zu verhindern, dass das Kind die Schule stigmatisiert. Bitten Sie ihn zum Beispiel, den Geschirrspüler zu leeren. Eine kleine Anstrengung, die Sie nicht in unwürdige Eltern verwandelt!