Anonim

Ein erstes Kind zum 30. Geburtstag. Was früher die Ausnahme war, ist heute die Norm. Das Durchschnittsalter der ersten Schwangerschaft sinkt laut INSEE von Jahr zu Jahr. Frauen nehmen sich jetzt Zeit für die Zeugung.

Im Jahr 2015 hatte jedes fünfte Baby eine Mutter über 35 … 5% davon waren 40 Jahre oder älter. Aber wenn Sie zu lange warten, häufen sich die Komplikationen. Nach dem 35. Lebensjahr kann das Tragen eines Kindes schwieriger sein als mit 20 … und dies erfordert manchmal eine angemessene Pflege.

Denn wenn die meisten Schwangerschaften gut verlaufen, steigt das Risiko mit den Jahren. Was sollten Sie also wissen, wenn Sie sich auf eine Schwangerschaft vorbereiten? E-Health zieht Bilanz mit Dr. Joëlle Belaisch-Allart, Leiterin der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe im Centre Hospitalier des Quatre Villes in Saint-Cloud (Hauts-de-Seine).

Es ist schwieriger, schwanger zu werden

Schätzungen zufolge hat eine 25-jährige Frau pro Zyklus eine 25-prozentige Empfängniswahrscheinlichkeit. "Mit zunehmendem Alter nimmt die Fertilitätsrate ab und ab dem 35. Lebensjahr deutlich mehr ab", sagte Dr. Belasich-Alart. Es ist daher nicht umsonst, dass in diesem Alter viele medizinisch assistierte Fortpflanzungen stattfinden.

Mit 35 hat eine Frau 12% der Schwangerschaften pro Zyklus. Eine Punktzahl, die nach 40 Jahren auf 6% sinkt . Es ist nichts dem Zufall zu verdanken. Im Gegensatz zu Männern haben diese Damen einen begrenzten Vorrat an Eizellen. In Form von Follikeln gespeichert, werden sie während jedes Menstruationszyklus unter dem Einfluss von Hormonen freigesetzt.

Aber am Ende des Fortpflanzungslebens sind die Follikel von geringerer Qualität. Dies erklärt teilweise die Schwierigkeit der zu befruchtenden Eier. "Mit 35 Jahren ist das Risiko, nicht schwanger zu werden, weiterhin akzeptabel", sagte der auf Unfruchtbarkeit spezialisierte Frauenarzt. Es ist mehr als 40 Jahre her, dass dies ein echtes Problem darstellt.

Video: Eileiterschwangerschaft