Anonim

Ist Schmerz ein Zeichen von Augenhypertonie?

Der Augendruck gilt als normal, wenn er zwischen 10 und 20 mmHg liegt. Augenhypertonie ist relativ schwer zu erkennen, da sie sich asymptomatisch entwickelt. Laut Fachleuten ist ein Augendruck unter 40 mmHg schwer zu erkennen, einige schwerwiegende Formen können jedoch zu starken Augenschmerzen führen, die durch einen übermäßigen Flüssigkeitsdruck verursacht werden. Diese können sich sogar auf das ganze Gesicht erstrecken. Das Auge errötet, während das Sehen ebenfalls beeinträchtigt wird. Beim Abtasten ist der Augapfel ungewöhnlich hart und starr.

Lesen Sie auch: Die Senkung Ihres Blutdrucks ist gut für das Gehirn!

Augendruck, der zu einer Verengung des Gesichtsfeldes führt?

Der Augeninnendruck ergibt sich im allgemeinen aus der Verstopfung des Filters zur Evakuierung des Kammerwassers. Im Übermaß angesammelt kann diese Intraokularflüssigkeit schließlich zu einem irreversiblen Abfall des Sichtfeldes führen. Tatsächlich ist die Augenhypertonie eine der Hauptursachen für das Glaukom, eine degenerative Augenpathologie, die den Sehnerv betrifft. Ohne eine wirksame Behandlung steigt das Erblindungsrisiko erheblich an. Dies ist der Grund, warum es wichtig ist, einen Augenarzt zu konsultieren, wenn diese verschiedenen Symptome vorliegen.