Anonim

Eine Wunde ist definiert als Bruch der normalen anatomischen Struktur der Haut und ihrer Funktion. Mit anderen Worten, es ist ein Riss des oberflächlichen und tiefen Gewebes, der während eines Schnitts, eines Unfalls oder eines chirurgischen Eingriffs auftritt.

Um die Funktion und Ästhetik des geschädigten Gewebes schnellstmöglich wiederherzustellen - und natürlich alle infektiösen Komplikationen zu vermeiden - ist es daher entscheidend, dass die Wundheilung unter den besten Bedingungen erfolgt.

Natürlich und komplex

Ob es sich um eine oberflächliche oder tiefere Wunde handelt, die Wundheilung ist ein sich nicht ändernder, mehrstufiger Mechanismus, der in Kaskaden abläuft. Dieser natürliche Prozess besteht aus drei gleichzeitigen Phasen: Das heißt, eine Phase induziert immer die nächste und kann erst beginnen, wenn die vorherige abgeschlossen ist.

Der gute Verlauf jeder Phase ist auch entscheidend, um die Bildung einer Qualitätsnarbe sicherzustellen: Eine Wunde kann beispielsweise chronisch werden, wenn eines der Stadien unzureichend oder zu lang ist!

Die erste Phase, die als Detersions- oder Entzündungsphase bezeichnet wird, dauert zwischen einem und vier Tagen. Es ist die Reinigung der Wunde, eine entzündliche Reaktion, die abgestorbene Zellen, Fremdkörper und Bakterien beseitigt und durch Rötung, Schwellung, Schmerzen und einen Temperaturanstieg der verletzten Stelle gekennzeichnet ist.

Neue Gewebebildung

Die zweite Phase ist die Knospungsphase, auch Reparaturphase genannt, in der die Dermis Kollagenfasern produziert, um die Haut wieder aufzubauen. Es dauert zwischen ein bis drei Wochen.

Dies ist ein entscheidender Schritt, da er das endgültige ästhetische Erscheinungsbild der Narben bestimmt. In der Tat können zu diesem Zeitpunkt drei Faktoren - zu viel Wasserverlust, ein hohes Maß an Entzündung oder sogar eine Überproduktion von Kollagen - die Bildung von roten oder geschwollenen Narben verursachen.

Dies ist der Grund, warum, wie Alexa André angibt, Leiter der wissenschaftlichen Kommunikation im SVR-Labor "gemäß den internationalen klinischen Empfehlungen zum Management von Narben im Jahr 2002, Silikon die Erstbehandlung für das anfängliche Management von allen ist Narben und zur Vorbeugung von hypertrophen Narben und Keloiden-Narben. Ab Phase II, "Reparatur" genannt, ist es wichtig, ein Silikongel aufzutragen.

Video: Honig gegen schlaffe Haut!