Anonim

Was passiert auf zahnärztlicher Ebene nach den Wechseljahren?

Das Altern betrifft alle Gewebe in unserem Körper, einschließlich der härtesten, wie den Zahn. Die Umweltveränderungen in den Wechseljahren beeinflussen diesen Prozess jedoch unweigerlich. Schematisch ändert sich alles: weniger Speichel wird ausgeschieden, der Geschmack kann sich verschlechtern, Hohlräume haben eine ärgerliche Vermehrungsneigung, das Zahnfleisch wird leichter gereizt und alle Stützgewebe des Zahnes schwächt, erhöht das Risiko von Infektionen oder Lockerungen.

Osteoporose des Kiefers ist ebenfalls möglich, was die Anpassung von Prothesen oder die Platzierung von Implantaten erschwert.

Vom Zahnarzt zum Frauenarzt …

Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen sind unabdingbar. Hohlräume sind nicht der Kindheit vorbehalten, und das Altern macht sie umständlicher, weil sie weniger schmerzhaft sind. Aber das ist nicht alles. Die Gesundheit der Mundapparatur ist die Garantie für ausreichendes Kauen, eine zufriedenstellende Geschmackswahrnehmung, gute Sprache, korrekten Atem …

Letztendlich ermöglicht es ein warmes Lächeln und ein besseres Aussehen. Die Beobachtung von Zeichen einer oralen Verschlechterung durch den Zahnarzt sollte ihn veranlassen, eine gynäkologische Konsultation vorzuschlagen, um eine mögliche hormonelle Behandlung zu besprechen. Ersatz.

… Und umgekehrt!

Wenn Sie zu Ihrem Frauenarzt gehen, um mit ihm über die Wechseljahre zu sprechen, denken Sie auch an Ihre Zähne und suchen Sie auch Ihren Zahnarzt auf. Man muss die Dinge positiv sehen: Es wird eine gute Gelegenheit sein, wirklich auf sich selbst aufzupassen und Bilanz zu ziehen.