Anonim

Kurkuma oder Kurkuma in englischer Sprache wird aus einer Wurzel der Ingwerfamilie gewonnen. Es wird insbesondere bei der Zusammensetzung von Currys verwendet . Sehr dunkel orange-gelb gefärbt, wird es manchmal mit Safran verwechselt. In den letzten Jahren wurde dieses Gewürz immer häufiger untersucht. Es wurde bereits eine antioxidative, entzündungshemmende und jetzt krebsbekämpfende Wirkung zugeschrieben , beispielsweise wurde die antioxidative Wirkung von Kurkuma bei Ratten beobachtet: Diese Substanz schützt das Gehirn und begrenzt neurodegenerative Schäden. Dieses Phänomen könnte die geringe Prävalenz der Alzheimer-Krankheit in Indien erklären, wo der Konsum von Curry weit verbreitet ist.

In Bezug auf Krebstumoren bewerteten die Autoren die Auswirkungen von Kurkuma auf Melanome. In Reagenzgläsern wurden Melanomzelllinien mit zunehmenden Dosierungen dieses Gewürzs behandelt. Den erhaltenen Ergebnissen zufolge verringert Kurkuma die Lebensfähigkeit der Zellen in dosisabhängiger Weise. Darüber hinaus induziert es wiederum dosisabhängig Apoptose (Zellsuizid). Laut den Autoren unterdrückt Kurkuma zwei spezifische Proteine, die Apoptose verhindern sollen.

Hoffen wir, dass sich dieser Weg bestätigt und auf andere Krebsarten ausgedehnt hat. Denken Sie in der Zwischenzeit daran, dass bei einem Melanom dieser Krebs perfekt verhindert werden kann, indem er längere Zeit, insbesondere in der Kindheit, nicht der Sonne ausgesetzt wird. Dieser Krebs nimmt ständig zu, und wenn nichts unternommen wird, wird er in den Jahren 2030 bis 2040 die erste Todesursache in der Gruppe der unter 45-Jährigen sein.