Anonim

Die dritte Komponente des Nationalen Ernährungs- und Gesundheitsprogramms (PNNS) ist im Gange. Es besteht in der Förderung eines der neun vorrangigen Ernährungsziele, die auf die Verbesserung der Gesundheit der Franzosen abzielen: Steigerung des Kohlenhydratverbrauchs, sodass dieser mehr als 50% der täglichen Energieaufnahme ausmacht, durch Förderung des Verbrauchs von stärkehaltigen Lebensmitteln (Stärkequellen). Senkung des aktuellen Verbrauchs an einfachen Zuckern um 25% und Erhöhung des Faserverbrauchs um 50%. In den letzten fünfzehn Jahren hat der Verzehr von Lebensmitteln mit einfachen Kohlenhydraten mit Ausnahme von Obst, Milch und Haushaltszucker stark zugenommen. Dies gilt insbesondere für Erfrischungsgetränke, Fruchtsäfte, Joghurt und Milchdesserts, Kekse und Süßwaren. Umgekehrt ist der Anteil von Lebensmitteln mit komplexen Kohlenhydraten wie Brot oder Kartoffeln erheblich zurückgegangen. Dies gilt insbesondere für Hülsenfrüchte und stärkehaltige Lebensmittel, die Stärke, pflanzliches Eiweiß, Ballaststoffe und Vitamine enthalten. Menschen, die abnehmen wollen, neigen oft zu Unrecht dazu, ihren Stärkekonsum zu begrenzen. Zusätzlich zu ihren ernährungsphysiologischen Eigenschaften haben sie den Vorteil, dass sie ein Sättigungsgefühl hervorrufen.

In der Praxis

Steigern Sie den Konsum komplexer Kohlenhydrate, dh stärkehaltigerer Lebensmittel. Und insbesondere Hülsenfrüchte und ähnliche Produkte (Linsen, Kichererbsen, Erbsen, Flageolettbohnen, weiße oder rote Bohnen, Bohnen) und Vollkornprodukte (Vollkornbrot, Nudeln, Reis, Mais, Vollkorn oder gerissener Weizen, kleine Körner) Mittagessen - aber Vorsicht vor häufigen süßen oder fetten Formen -, Kartoffeln, Maniok, Tapioka Es sollte zu jeder Mahlzeit und nach Ihrem Appetit gegessen werden. Sie sind nicht gegen Gemüse, sondern ergänzen sich und müssen daher beide gegessen werden Bestimmte Zubereitungen machen es einfach, sie zu kombinieren: Risotto oder Nudeln mit Gemüse, gerissener Weizen mit Tomaten und Zucchini usw. Im Falle einer Diät sollten Sie zu jeder Mahlzeit stärkehaltige Lebensmittel in angemessenen Mengen zu sich nehmen, aber Sie müssen vorsichtig sein wie man sie zubereitet, indem man Fette und Soßen einschränkt. Letztere machen fett, nicht stärkehaltige Lebensmittel! Begrenzen Sie den Verbrauch von zuckerhaltigen Produkten és, ohne sie vollständig auszuschließen: zuckerhaltige Getränke, Süßwaren und Leckereien, Schokolade, Gebäck, Gebäck, Kekse, Milchdesserts, Eis Wasser ist das einzige wesentliche Getränk. Begrenzen Sie Limonaden und andere zuckerhaltige Getränke, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen (ein Liter Limonade enthält das Äquivalent von 15 bis 25 Stück Zucker). Wenn Sie nicht darauf verzichten können, bevorzugen Sie leichte Formen, wenig oder keine Kalorien. Sie haben jedoch den Nachteil, den Wunsch nach süßen Produkten aufrechtzuerhalten. Natürlich müssen die vorherigen Empfehlungen täglich angewendet werden: fünf Portionen Obst und Gemüse und regelmäßige körperliche Aktivität (mindestens 30 Minuten zu Fuß).