Anonim

Am Arbeitsplatz finden Sie hier eine Erklärung der Ziele des Coachings: "Entwickeln Sie Ihre Fähigkeiten und Ihr Potenzial, während Sie der Versuchung entkommen, mit dem Unternehmen eine Symbiose einzugehen, halten Sie ein Gleichgewicht zwischen Sein und Tun und behaupten Sie Ihre Individualität, während Sie daran festhalten zu einer strategischen Vision mit seiner Organisation geteilt. "

Es ist daher kein wirklicher Ratschlag, da der Trainer versuchen muss, keine klassischen und vorgefertigten Anweisungen zu geben, sondern die Fähigkeiten und Erwartungen einer bestimmten Person zu entwickeln, um ihm zu ermöglichen, seinen Platz zu finden.

Es ist auch kein Training, um technische Fähigkeiten zu erweitern, sondern um zu bewerten, zu optimieren, was wir sind und was wir erreichen wollen.

Und auch wenn viele Psychotherapeuten auf Coaching umsteigen, ist es auch keine Therapie. In der Therapie versuchen wir tatsächlich, etwas zu heilen, was schief läuft, während wir im Coaching versuchen, mit dem, was wir sind und in dem Umfeld, in dem wir leben, so gut wie möglich umzugehen.

Schließlich ist es teilweise das, was heute "Arbeit an sich selbst", "persönliche Entwicklung" genannt wird, um die eigenen Ressourcen in jedem denkbaren Bereich bestmöglich zu nutzen.

Viele Methoden der Psychotherapie sind auf unterschiedliche Weise der Ursprung der Coaching-Praxis: der kognitive Ansatz, der systemische Ansatz, Kurztherapien, die Transaktionsanalyse, die Gestalt, die neurolinguistische Programmierung (NLP). )

Man kann sich vorstellen, dass sich diese Art der Suche nach Wohlbefinden in den kommenden Jahren nur entwickeln kann. Warum nicht trainieren, um Ihre Kinder besser zu erziehen? Um ein besseres Paar zu machen? Die Laufbahnrichtung wechseln? Oder einfach nur im Leben erfolgreich sein. Das einzige Hindernis ist der Preis dieser Dienstleistungen, die im Allgemeinen sehr hoch sind.

Und man sollte nicht denken, weil das Wort Coaching neu und angelsächsisch ist, dass es eine neue Entdeckung ist. Schließlich hatten die Könige von einst ihre Gewissensdirektoren, ihre Berater, die, ohne es zu wissen, schon lange vor der Zeit das Trainieren praktizierten!