Anonim

Sommer und heißes Wetter sind die perfekte Zeit, um die Menschen an die Wichtigkeit einer an die körperliche Aktivität angepassten Ernährung zu erinnern.

Der Körper ist mehr denn je stark belastet und es ist daher wichtig, bestimmte Essgewohnheiten zu übernehmen, insbesondere wenn wir eine Leistung erzielen wollen.

Regel Nr. 1: Der Sommersportler darf nicht vergessen zu trinken!

Es ist dumm, aber selten sind die Sportler, vor allem die Amateure, die sich richtig mit Feuchtigkeit versorgen!

In Form von Schweiß verlorenes Wasser muss ausgeglichen werden, um die Gefahr einer Austrocknung zu vermeiden.

Für den Sportler ist die Regel einfach: Trinken Sie vor, während und nach dem Training.

Während des Trainings verliert der Körper Flüssigkeit. Bei einem schlecht trainierten Läufer entspricht dieser Verlust 0, 5 bis 1 Liter Wasser pro Stunde.

Für einen Marathonläufer hingegen kann dies bis zu 2, 5 Liter pro Stunde und bei heißem Wetter sogar noch mehr betragen.

Wasser, ein ideales Sportgetränk im Sommer und das ganze Jahr über

Die Flüssigkeitszufuhr muss drei Stunden vor dem Sport beginnen.

  • Dann sollte die Aufnahme von Flüssigkeiten (idealerweise in Form von Wasser) 300 ml bis 1 Liter pro Stunde betragen, zu denen Fructose bis zu 35 g / l hinzugefügt werden kann.
  • Wenn Energy-Drinks vor dem Training nicht unbedingt erforderlich sind, leisten sie einen nützlichen Beitrag bei körperlichen Ausdauertätigkeiten.
  • In der Erholungsphase bevorzugen wir stärker mineralisierte Wässer und Brühen, möglicherweise ein Erholungsgetränk.