Anonim

Die Brillen von Babys und Kleinkindern unterscheiden sich stark von denen von Erwachsenen, da die Morphologie des Gesichts nicht identisch ist. In der Tat haben die Jungen eine flache Nasenwurzel, einen kleineren Spalt zwischen den Pupillen, leicht über den Augen liegende Ohren, manchmal einen sehr großen Schädel und ein konstantes Wachstum des Schädels.

Eine gute Brille muss diese vier Kriterien erfüllen:

Haltbarkeit: Die Brille muss dem lästigen Nachsehen unserer Kleinen und der noch unangenehmen Handhabung standhalten. Verwenden Sie im letzteren Fall flexible Scharniere.

Sicherheit: Von ihren Spielen fasziniert, vergessen sie oft, dass sie eine Brille tragen. Sie müssen daher Turbulenzen und anderen unangenehmen Ballonwürfen standhalten, ohne das Kind jemals zu verletzen.

Leichtigkeit / Komfort: Sie müssen gut an die Morphologie des Kindes angepasst sein. Wählen Sie rutschfeste und hypoallergene Spitzen und Pads, damit sie gut auf seine Nase passen und sie nicht reizen.

Ästhetik: Das Tragen einer Kinderbrille ist nie einfach, weil sie ihn von seinen Kameraden unterscheidet. Deshalb ist es wichtig, sie mit ihm zu wählen. Je mehr er den Rahmen und die Farbe mag, desto mehr wird er sie tragen.

Um Ablehnung zu vermeiden, ist hier die Rolle der Eltern sehr wichtig.

Verbessern Sie das Image der Brillenträger (Sänger, Sportler, Comic- und Comic-Helden usw.). Warum bieten Sie ihm nicht ein Buch an, dessen Hauptfigur eine Brille trägt, um ihm zu zeigen, dass sie den Charme nicht beeinträchtigen (im Moment ist es Harry Potter). Zögern Sie nicht, ihr zu sagen, dass es ihnen gut geht. Beweisen Sie es, indem Sie ein Foto von ihm zeigen, der seine Brille trägt . In allen Fällen positiv!

Die Auswahl der Brille muss den Anforderungen an Leichtigkeit und Sicherheit entsprechen. Bevorzugen Sie ein dünnes, leichtes, kratzfestes und stoßfestes Glas. Bevorzugen Sie auch den UV-Schutz, da Kinderaugen vor dem 5. Lebensjahr viel lichtdurchlässiger sind als Erwachsene. Heute gibt es organische weiße Gläser, die wirksam vor UV-Strahlen schützen.

Welche Unterstützung?

Die Sozialversicherung deckt 65% des vereinbarten Satzes ab, der Rest wird häufig von Ihrem Gegenseitigkeitsunternehmen erstattet. Bis zum Alter von 6 Jahren kann ein Kind auf ärztliche Verschreibung von mehreren Brillen profitieren. Kinder zwischen 6 und 18 Jahren haben Anspruch auf ein Paar pro Jahr.

Und wenn Ihr Kind nach einer Woche mit der neuen Brille nicht zufrieden ist, kehren Sie zum Verkäufer zurück. Manchmal kann eine einfache Anpassung viel helfen.