Anonim

Der Morgensnack wird seit 1945 auf Initiative von Pierre Mendès France in den Schulen serviert. Zu dieser Zeit gerechtfertigt, um das Fehlen von Frühstück, insbesondere in benachteiligten Gebieten, zu kompensieren, wird nun über dessen Nützlichkeit diskutiert.

Lesen Sie auch: Sporternährung: die richtigen Entscheidungen, um Fortschritte zu erzielen

In der Tat sind die Kinder, die nicht frühstücken, nicht so zahlreich wie wir denken: 7% der 3- bis 6-Jährigen und der Schulbesuch auf nüchternen Magen korrelieren nicht mehr mit dem sozialen Niveau. Elf Stunden Müdigkeit, die am Ende des Vormittags einem Rückgang des Blutzuckers gleichkommt, sind nur eine Erfindung. Fastenuntersuchungen über 48 Stunden zeigen nur eine geringfügige Abnahme des Blutzuckers, die zudem sehr allmählich erfolgt . Ein Snack um 10 Uhr kann daher an dieser Stelle nicht gerechtfertigt sein. Angesichts des starken Anstiegs von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern wirkt sich eine zusätzliche und systematische Kalorienaufnahme eher gesundheitsschädlich auf die Gesundheit von Kindern aus. Zumal es sich oft um fettige und süße Lebensmittel handelt. Das Glas Milch ist nicht mehr gerechtfertigt, da es in dieser Population keinen Calciummangel gibt. Auf der anderen Seite kann dieser Snack Kinder zu Snacks anregen und den Rhythmus und die Zusammensetzung von Mahlzeiten stören.

Der Ball befindet sich jetzt im Gericht des Kabinetts des Bildungsministers, in dem noch keine Entscheidung oder kein Rundschreiben unterzeichnet wurde. Aber die Debatte dürfte hitzig werden. Wir sprechen bereits von einer Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten, um eine an jeden Kontext angepasste Formel anbieten zu können. Zum Beispiel könnte ein Snack um 10 Uhr in ländlichen Gebieten gerechtfertigt sein, wenn Schulkinder um 6 Uhr morgens aufstehen müssen.

Was auch immer die endgültige Entscheidung ist, das Frühstück ist eine wirklich abwechslungsreiche und wichtige Mahlzeit, die systematisch ein heißes Getränk, Obst und stärkehaltige Lebensmittel (Brot, Müsli) umfassen sollte. Und wenn der Imbiss weitergeht, sollte er nicht eher aus Früchten als aus Kuchen und anderen Schokoladentafeln mit zu hohem Kaloriengehalt bestehen, wie es Pr. Bertrand Chevallier (Leiter des Kinderarztes) Boulogne-Billancourt auferlegt hat Ambroise-Paré Krankenhaus - Boulogne-Billancourt)?

Dieser Artikel wurde in "Dossiers du Net" als Teil eines vollständigen Dossiers zum Thema Adipositas aufgenommen. Um es zu konsultieren: www.dossiersdunet.com.